55 11335
Kohlenwasserstoffe - Aufbau und Vielfalt

 Die unglaubliche Vielfalt organischer Verbindungen beruht vor allem auf der Fähigkeit von Kohlenstoffatomen, sich zu verknüpfen. Die Produktion stellt die Stoffklasse der Kohlenwasserstoffe vor und erklärt anhand von anschaulichen Modellen die Strukturmerkmale gesättigter und ungesättigter Kohlenwasserstoffe.

55 11332
Vitamine und Spurenelemente

Zusammen mit Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen stellen Vitamine und Spurenelemente lebenswichtige Bestandteile unserer Ernährung dar. Neben ihren Aufgaben und Wirkweisen gibt die Produktion einen Überblick über den chemischen Aufbau von Vitaminen als komplexe organische Verbindungen sowie über wichtige Spurenelemente. Auch auf die umstrittene Frage, wie sinnvoll die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel ist, wird eingegangen.

55 11323
Erkrankungen des Nervensystems

 Ständiges Vergessen, zitternde Hände, Muskellähmungen oder Sensibilitätsstörungen - all dies sind typische Symptome, wenn die Signalübertragung im menschlichen Körper gestört ist. Häufig liegt dann eine Erkrankung des Zentralen oder Peripheren Nervensystems als Ursache vor. Mit Alzheimer, Parkinson, ALS und Multipler Sklerose werden die häufigsten, meist erst im fortgeschrittenem Alter eintretenden Krankheiten genauer unter die Lupe genommen.

55 11329
Biomembranen

 Unter dem Lichtmikroskop als Grenzschicht erkennbar, ist eine Biomembran weitaus mehr als die Abgrenzung einer Zelle. Durch ihren speziellen Aufbau und die Vielfalt an Membranproteinen stellt sie ein offenes System dar, in dem ständig aktive und passive Transportprozesse stattfinden. Animationen zeigen, was dem Auge verborgen bleibt und erklären den grundsätzlichen Aufbau sowie Bestandteile und Funktionen von Biomembranen.

55 11314
Entstehung von Faltengebirgen

Über rund 10. 000 km zieht sich ein gewaltiger Hochgebirgsgürtel von Europa bis nach Asien. Die höchsten Gipfel erreichen über 8. 000 m Höhe. Kaum zu glauben, dass die Gesteine dieser höchsten Punkte der Erde, einst im Meer entstanden sind - oft weit entfernt von dem Ort, an dem sie heute liegen. Wie entstehen solche Faltengebirge? Am Beispiel der Alpen und des Himalaya wird die spannende Entstehungsgeschichte nachvollzogen.

55 11311
Merkmale einer Stadt

 Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland lebt in städtischen Räumen - Tendenz steigend. Doch warum zieht es so viele Menschen in urbane Gebiete? Und wie definiert man eigentlich eine Stadt? Die Produktion setzt sich mit diesen und weiteren Fragen auseinander, beleuchtet Merkmale und Funktionen einzelner Viertel von Städten und wirft darüber hinaus einen Blick in die Geschichte städtischer Räume und deren Entwicklung bis heute.

55 11310
Ökozonen der Erde

Auf den ersten Blick haben Wüste und Regenwald nichts miteinander gemeinsam. Dennoch werden beide der gleichen Ökozone zugerechnet. Doch wie werden Ökozonen eigentlich definiert und wie grenzt man sie voneinander ab? Die Produktion zeigt, wie die Erde auf Basis bioökologischer Merkmale in Großräume eingeteilt werden kann. Neben Vegetation und Klima stellen dabei die Tierwelt sowie die Landnutzung durch den Menschen wichtige Kriterien dar.

55 11364
Die Anfänge des Christentums

Die Botschaft vom Reich Gottes ist revolutionär: Sie zeichnet ein völlig neues Gemeinschaftsbild und macht Hoffnung darauf, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist. Die frühen christlichen Gemeinden sind davon überzeugt, dass es sich lohnt, darauf zu setzen, was Jesus Christus gelehrt hat. Innerhalb kurzer Zeit verbreitet sich der neue Glaube. Die Produktion begleitet die Anfänge des Christentums von der Urgemeinde über die erste Mission unter Juden- und Heidenchristen hin zur Keimzelle einer neuen Weltreligion.

55 11337
Chemische Experimente im Unterricht

Experimente im Chemieunterricht sind wichtig, jedoch aufgrund gefährlicher Chemikalien oder einer hohen Komplexität oftmals schwierig durchführbar. Die speziell für Lehrkräfte konzipierte Produktion stellt eine Sammlung chemischer Experimente aus verschiedenen Bereichen der Chemie dar und liefert umfangreiche Informationen.

55 11322
Lernen und Gedächtnis

Lernen und Gedächtnis sind im praktischen Leben nicht voneinander zu trennen. Ein Gedächtnis ohne Lernen bleibt leer und damit funktionslos. Und auch das Lernen wäre ohne das Gedächtnis eine unendliche, niemals erfolgreich zu bewältigende Aufgabe. Wie aber lernt der Mensch und welche Prozesse wirken dabei im Gehirn? Dieser Frage geht die Produktion anschaulich nach und erläutert unter anderem die Gedächtnissysteme und die neuronale Plastizität.

55 11316
Palmölproduktion

Palmöl ist quasi in aller Munde, auch wenn uns das nicht immer bewusst ist. Viele Lebensmittel, Kosmetika, Reinigungsmittel oder Biokraftstoffe enthalten Palmöl. Die Produktion zeigt, wie wir mit unserem Konsumverhalten sowohl den nachhaltigen Bestand der tropischen Regenwälder als auch die Lebensbedingungen vieler Menschen und nicht zuletzt das Weltklima beeinflussen. Doch auch erste nachhaltige Ansätze für den Ölpalmenanbau werden vorgestellt.

55 11315
Spuren der Eiszeit - Alpenvorland und Norddeutsche Tiefebene

Flache Hügel, dazwischen große und kleine Seen sowie vereinzelte Felsblöcke, die verstreut auf den Feldern liegen - diese Landschaftselemente prägen sowohl das Alpenvorland als auch die norddeutsche Tiefebene. Sie sind entstanden, als mächtige Gletscher der Eiszeit weite Teile Mitteleuropas bedeckten. Die Produktion führt uns zurück in diese Zeit und erklärt, wie die Alpengletscher und das nordeuropäische Inlandeis die heutige Landschaft formten.

55 64793
Schachnovelle

Wien 1938: Der angesehene Rechtsanwalt Dr. Basil wird von den Nazis seit Monaten in Einzelhaft gehalten. Kurz bevor er sich, vollkommen zermürbt, zu einem Geständnis bereit erklärt, kann er ein Schachbuch stehlen und rettet sich so für einige Zeit vor dem Wahnsinn. Nach seiner Freilassung begegnet er auf einem Schiff nach Amerika dem amtierenden Schachweltmeister Mirko Centowic. Als er ihm bei Spielen über die Schulter sieht, bricht das Erlebte wieder hervor. Zusatzmaterial: Fotogalerie; Biografien von Curd Jürgens, Mario Adorf, Hansjörg Felmy, Stefan Zweig; Trailer.

55 63356
Das Parfum

 Unter unwürdigen Umständen erblickt Jean-Baptiste Grenouille im Jahr 1738 auf dem Pariser Fischmarkt das Licht der Welt. Sehr früh bemerkt er, dass er einen äußerst ausgeprägten Geruchssinn besitzt. Nachdem er als Jugendlicher die mörderischen Arbeitsbedingungen in einer Gerberei überlebt hat, beginnt Grenouille eine Lehre beim Parfumeur Baldini. Schnell überflügelt er den Meister in der Kunst des Duftmischens, doch werden Düfte zu seiner Obsession, die ihn an den Rand der humanen Gesellschaft führt. Besessen von der Idee, menschliches Aroma zu konservieren, ermordet er ohne Skrupel junge Frauen, deren Geruch ihn betört. Zusatzmaterial: Audiokommentar mit Regisseur Tom Tykwer; Audiokommentar mit Production Designer Uli Hanisch und Assistent Kai Karla Koch; Audiokommentar mit D. O. P. Frank Griebe und Editor Alexander Berner; Darstellerinfos.

55 61617
Woyzeck (Fassung 2013)

2012 - In Berlin, Kottbuser Tor, Kreuzberg, Neukölln. Verschiedene ethnische Cliquen treiben ihr Unwesen. Man duldet sich, aber die meiste Zeit versucht man, sich aus dem Weg zu gehen. Und genau hier ist Franz Woyzeck mit seiner kleinen Familie gelandet. Zusatzmaterial: Arbeitsmaterialien.

55 65803
Klein

Bei Klein zu Hause gibt es zwischen den Eltern, die Groß und Stark heißen heftigen Streit; beide sind unglücklich und aggressiv. Groß verschwindet und Klein bleibt verstört und voller Angst mit Stark zurück. Stark ist so mit sich beschäftigt, dass Klein ihn weder trösten darf, noch von ihm selbst getröstet wird. Zum Glück steht die Nachbarstür offen. Jemand fragt, ob Klein traurig ist. Klein sagt nein, dabei ist Klein doch traurig. Am nächsten Tag erzählt Klein im Kindergarten Frau Traulich, was zu Hause los ist. Sie nimmt Klein in den Arm, später telefoniert sie lange. Der Schlüssel zur Lösung von Kleins Problem liegt darin, über die Sorgen zu sprechen und Menschen zu haben, die sich auch für ihn verantwortlich fühlen - wie der Nachbar. Zusatzmaterial: 2 Zusatzfilme; 2 Audio-Dateien; 16 Arbeitsblätter in Schülerfassung; 15 Unterrichtsmaterialien Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Infos zu den Filmen und den Materialien; Medientipps; Internet-Links; Bilder.

55 64690
Swing Kids

Nazi-Deutschland 1939: Eine Gruppe jazzbegeisterter Jugendlicher, die "Swing Kids", wagen es, sich gegen Hitlers Terrorregime aufzulehnen. Die beiden Freunde Peter und Thomas müssen sich entscheiden: Entweder verteidigen sie ihre individuelle Freiheit oder sie marschieren mit den Massen.

55 64620
Billy Elliot

Das Leben des 11- jährigen Billy Elliot, Sohn eines Bergmanns, ändert sich grundlegend, als er während seinem wöchentlichen Boxtraining eine Ballettklasse beobachtet. Ohne zu überlegen, macht er bei den Übungen mit und beweist dabei ein Talent, wie es die Trainerin Mrs. Wilkinson selten gesehen hat. Er muss jedoch die Ballettstunden vor seinem verwitweten Vater und seinem Onkel geheim halten. Zusatzmaterial: Dokumentation "Billy Elliot: Breaking Free"; Produktions- Notizen; Darsteller und Filmemacher; DVD- ROM Features.

49 58735
Indianer und Wilder Westen (Was ist was)

Erzählt wird wie die Indianer in Nordamerika lebten und was geschah, als die Einwanderer aus Europa unaufhaltsam in den Wilden Westen vordrangen. Folgende Fragen werden behandelt: Welche berühmten Indianerstämme gab es? Woher kamen die Indianer ursprünglich? Was ist ein Tipi? Wie wuchsen Indianerkinder auf? Wann war die Zeit des Goldrausches? Wie jagten Indianer? Wie lebten die Indianer in ihrer Freizeit? Was bedeuteten die Büffel für die Indianer? Wie wurde Amerika von den Weißen besiedelt? Was waren die Aufgaben eines Häuptlings? Was macht ein Medizinmann?

55 500472
School of rock [Special Collector's Edition] [de]

Ein erfolgloser Gitarrist gibt sich als Aushilfslehrer in einer Grundschule aus. Anstelle des üblichen Lehrplans macht er sich mit den Kleinen daran, eine Band zu gründen. Zusatzmaterial: Audiokommentare; Gelernte Lektionen der School of Rock; Jack Blacks Verbindung zu Led Zeppelin; Musik-Video; Videotagebuch der Kinder: Toronto Film Festival; MTVs Tagebuch des Jack Black.

55 63752
Slumdog Millionär

Ein in den Slums von Mumbai aufgewachsener junger Mann landet, nachdem er es in der indischen Variante des Fernsehgewinnspiels "Wer wird Millionär ? " fast bis zum Hauptgewinn geschafft hat, im Folterkeller der Polizei, die hinter seinem Erfolg einen Betrug wittert. Dieser ist jedoch das Resultat einer bewegten Lebensgeschichte, die der Film in Rückblenden aufrollt. (film-dienst) Zusatzmaterial: Interviews mit Dev Patel, Freida Pinto, Danny Boyle; Von der Idee zum Film: Die Toilettenszene; Originaltrailer; Deutsche Trailer; Trailershow.

49 58743
Ritter und Burgen (Was ist was)

Bei einem Ausflug ins Mittelalter wird gezeigt, wie Ritter damals auf ihren Burgen gelebt haben, wie sie an Ritterturnieren teilnahmen und auf Kreuzzüge gingen. Folgende Fragen werden behandelt: Wie sah die Rüstung eines Ritters aus? Was machten Ritter? Wer konnte Ritter werden? Warum kratzten sich die Ritter? Wie feierten die Ritter? Was gab es zum Essen im Mittelalter? Warum entstanden Burgen? Was waren Anlässe für ein großes Fest? Warum lag Heu in den Zimmern der Burg? Was ist ein Turnier? Was ist ein Bergfried? Welche Burgtypen gab es?

55 500163
Pre-Crime

 Der Sci-Fi-Film "Minority Report", in dem Verbrechen vorhergesagt werden können, ist Realität: Bei der Methode "Predictive Policing" wird prognostiziert, wann und wo ein Verbrecher zuschlägt. Gefüttert wird der Polizeicomputer dafür mit persönlichen Informationen, die man täglich freiwillig im Internet preisgibt. In Chicago, London oder München arbeitet die Polizei längst mit der Analyse von Big Data.

55 500388
Loving Vincent [de]

Ein Jahr nach dem Tod Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin soll den Brief aushändigen, doch er kann den Bruder nicht ausfindig machen und reist in den verschlafenen Ort Auvers-sur-Oise. Hier hat der berühmte Maler die letzten Wochen seines Lebens verbracht. Auf der Suche nach dem Empfänger stößt Armand auf ein Netz aus Ungereimtheiten und Lügen. Fest entschlossen will er die Wahrheit über den Tod des Malers herausfinden. Zusatzmaterial: Making Of; Die Enstehung von Loving Vincent; Interviews; Der Produktionsprozess.

55 500322
10 Milliarden [Schulfassung] [mit Unterrichtsmaterial]

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, werden die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion erkundet. Es wird mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft gesprochen, es werden Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten getroffen und Laborgärten und Fleischfabriken besucht. Enthalten ist eine 30- und eine 45-minütige Schulfassung. Zusatzmaterial: Filmheft: Institut für Kino und Filmkultur, 2015, (45 S. ) [PDF].

55 500434
Peter Hase [de]

Peters Kleinkrieg mit Mr. McGregor erreicht ungeahnte Ausmaße, als beide versuchen, die Kontrolle über den umhegten Gemüsegarten von McGregor zu gewinnen. Außerdem konkurrieren sie um die Zuneigung der warmherzigen und tierlieben Nachbarin. Dabei verschlägt es die beiden vom malerischen Lake District bis mitten hinein ins geschäftige London.

55 500425
Ferdinand [de]

Einem liebenswerten kleinen Stier auf einem spanischen Bauernhof steht der Sinn überhaupt nicht danach, sich in der Arena an Matadoren zu messen. Als er wegen eines Irrtums doch nach Madrid zu einem Stierkampf geschickt wird, reißt er von dort alsbald wieder aus und macht sich mit Hilfe seiner tierischen Freunde auf den Weg nach Hause. Zusatzmaterial: Ferdinands Ratgeber für ein gesundes Leben; Lebensweisheiten einer Ziege; Ferdinands Team; Spanien: Ferdinands geliebte Heimat; Bewunderung für einen Stier; Die Darstellung Spanies im Film; Entstehung einer Szene: Der Stierlauf; Lerne die Tanzschritte aus dem Film; Lege deinen Blumengarten an; Musikvideo "Home"; Die Entstehung eines Filmsongs; Bilder.

55 11366
Romantik

In der Epoche der Romantik wird der Empfindsamkeit und dem Individuellen eine ganz besondere Rolle eingeräumt. Dies äußert sich zum Beispiel in den Gedichten von Novalis und den mystisch-fantasievollen Erzählungen von E. T. A. Hoffmann. Die von den Romantikern gepflegte, innige Beziehung zur Natur wie auch der Künstler als Genie sind weitere Themen der Epoche. Die Produktion erschließt den Zeitgeist (1800-1830) primär über die Literaten der Romantik, ihre Motive und Werke, nimmt aber auch Musik und Kunst in den Blick.

55 11353
Staatsformen: Monarchie, Demokratie, Diktatur

Ein Blick auf die politische Landkarte der Welt genügt, um zu erkennen, dass es viele verschiedene Staats- und Regierungssysteme gibt. Warum ist das so? Wie haben sie sich entwickelt? Wie funktioniert das jeweilige System? Die Produktion veranschaulicht in reinem Animationsstil die wesentlichen Aspekte von Monarchie, Demokratie und Diktatur und sensibilisiert anhand aktueller Beispiele für deren Besonderheiten.

55 11345
Unsere Bäume: Lebendiger Lebensraum

Überall stecken die Laub- und Nadelwälder voller Leben und es gibt viel zu entdecken. Mit einer Gruppe von Grundschülern machen wir uns auf den Weg und betrachten den Aufbau von Laub- und Nadelbäumen. In detaillierten Animationen werden zudem je vier Bäume genauer betrachtet. Auch der Nutzen und die Bedrohung unserer heimischen Wälder werden schülergerecht angesprochen.

55 11360
Im Dienst Gottes: Priester und Pfarrer

Sie stellen ihr Leben in den Dienst Gottes: Priester und Pfarrer sind Seelsorger, Begleiter, Lehrer, Führungskräfte, Manager - und ganz nah dran am Leben. Ihre Aufgaben sind vielfältig. Die Produktion zeigt, wie ein Leben ganz im Auftrag Gottes für die Menschen aussieht. Viele Parallelen gibt es dabei zwischen evangelischer und katholischer Kirche. Aber auch die Unterschiede wie das katholische Weihesakrament oder das Familienleben im Pfarrhaus einer evangelischen Gemeinde werden beleuchtet.

55 11350
Französische Revolution

 Kaum ein anderes Ereignis hat die Geschichte der Moderne so stark geprägt wie die Französische Revolution. Das Medium zeichnet anhand von Reenactments, Animationen, Grafiken und Gemälden wichtige Stationen nach. Dabei werden unter anderem Ausgangsbedingungen und Auswirkungen der Französischen Revolution sowie die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte und die Ent stehung der französischen Nationalsymbole genauer betrachtet. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auch auf der Analyse unterschiedlicher Quellenarten (z. B. Zeitzeugenbericht, Beschwerdeheft, Allegorie).

55 11331
Evolution: Art und Artbildung

 Die Evolution beeinflusst alle Bereiche der Biologie - egal ob Ökologie, Mikrobiologie oder Biochemie - und auch wir Menschen sind eines ihrer vielen "Produkte". Der zentrale Aspekt der Evolution ist die Artbildung. Ständig sterben Arten aus und es entstehen neue. Nach welchen Regeln und mit welchen Mechanismen dies funktioniert, wird in der Produktion anschaulich erklärt.

55 62921
Die Abenteuer des Huck Finn

Seitdem Huck und Tom bei ihrem letzten Abenteuer einen Schatz gefunden haben, hat sich vieles verändert: kein Leben unter freiem Himmel in der Regentonne, kein Fisch am Stock am Lagerfeuer. Stattdessen: Schuhe, Schule, Hemdkragen und ein Haus-Sklave namens Jim. Als wäre das nicht genug, taucht auch noch Hucks trunksüchtiger Vater auf und will an das Geld - notfalls mit Gewalt. Huck flieht zusammen mit Jim, der nach Ohio möchte - ein Land, in dem es keine Sklaverei mehr gibt. Verfolgt von Hucks Vater und drei Sklavenjägern steuern sie auf einem selbstgebauten Floß gemeinsam den Mississippi runter, auf dem Weg in die Freiheit. . . Zusatzmaterial: 3 Featurettes; Premiere Filmfest Hamburg; Making of: Visuelle Effekte; Nicht verwendete Szenen; Leon Seidel zu Gast im Tigerenten Club; Outtakes; Interviews; Bilder; Vision Kino-Filmheft mit Unterrichtsmaterialien.

55 58856
Plastic Planet

Plastik ist billig und praktisch. Wir sind Kinder des Plastikzeitalters. Kunststoffe können bis zu 500 Jahre in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren unbekannten Zusatzstoffen unser Hormonsystem schädigen. Der Film dokumentiert, dass Plastik zu einer globalen Bedrohung geworden ist. Er stellt Fragen, die uns alle angehen: Warum ändern wir unser Konsumverhalten nicht? Warum reagiert die Industrie nicht auf die Gefahren? Wer ist verantwortlich für die Müllberge in Wüsten und Meeren? Wer gewinnt dabei? Und wer verliert? Auf der Suche nach Antworten macht sich Werner Boote nach 10jähriger, intensiver Recherche auf eine Reise durch die ganze Welt - von Kalifornien, Heimat der Silikonimplantate auf die Mülldeponien von Indien bis zu Japans verschmutzten Stränden. Er besucht Forscher in den USA und Österreich und Angehörige an Krebs erkrankter Arbeiter aus Plastikfabriken in Italien, und rückt so eine erhebliche, globale Problematik ins Bewusstsein, die nicht nur die Industrie allzu gern verdrängt. Zusatzmaterial: Trailer; Teaser; Deleted scenes; Kein Heim für Plastik - Das Experiment zum Film.

55 61679
Population Boom

7 Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – eine Folge der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zuviel? Der Dokumentarist Werner Boote bereist den Planeten und untersucht ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild. Für ihn stellt sich eine völlig andere Frage: Wer oder was treibt dieses Katastrophenszenario an?

55 53456
Die Großen der Moderne: Picasso, Bonnard, Matisse

PICASSO: Die Kreuzigung (1930) (ca. 30 min): Pablo Picasso, der Atheist, bearbeitet das religiöse Sujet schlechthin: die Kreuzigung. Christus, Maria Magdalena, der Zenturio, die Soldaten beim Würfelspiel, die Schächer - alles da. Aber in Picassos Werk ist noch eine ganz andere Geschichte zu entdecken; sie handelt von ihm selbst und von sehr gefräßigen Frauen. BONNARD: Atelier mit Mimosen (1939-1946) (ca. 30 min): Das Werk ist ein Spiel von Rahmen und Zentrum, von Atelierinnenraum und Garten, von künstlichem Licht und dämmerndem Nachmittag, von glatter und rauer Pinselführung. Und der Versuch, eine absolute Farbe zu erzeugen: das strahlende Gelb der Mimosen. MATISSE: Die Trauer des Königs (1952) (ca. 30 min): Den Konflikt zwischen Linie und Farbe wollte er lösen und arbeitete deshalb nicht mehr mit dem Pinsel, sondern mit der Schere. Das Werk zeigt den kranken Künstler auf der Höhe seiner Kunst, in der die Musik, die Skulptur, der Tanz und der Orient ein berückendes Fest feiern. Eine Apotheose des Dekorativen.

55 53457
Grenzgänger: Musée de Clumy, Kadinsky, Bacon,

DIE WANDTEPPICHE DES MUSÉE DE CLUNY: Die Dame mit dem Einhorn (1480-1500) (ca. 30 min): Das Ensemble von sechs weltberühmten Teppichen, gibt einen Einblick in eine Welt an der Grenze zwischen Mittelalter und Frührenaissance, in eine Welt zwischen Macht und Märchen, zwischen Turnier und Désir. KANDINSKY: Gelb - Rot - Blau (ca. 30 min): Der Titel, den Wassily Kandinsky 1925 einem seiner bedeutendsten Werke gibt, ist identisch mit den drei Grundfarben: Gelb - Rot - Blau. Tatsächlich werden die Farben selbst zu Akteuren, die der Maler mit bestimmten geometrischen Grundformen gleichsetzt. So entwickelt sich ein Kampf zwischen Linien, Geraden, Kreisen, Rechtecken und Farbfeldern, der immer neue Deutungen und Bedeutungen freisetzt. BACON: Drei Figuren in einem Raum (ca. 30 min): Das Bild zeigt ineinander verwischte, in sich gekrümmte und verrenkte Gestalten. Wer sie einmal gesehen hat, vergisst sie nicht. Sie sind einzigartig. Welche "geheime Dramaturgie" ist hier am Werk?

55 53459
Von Duchamp zur Pop-Art: Duchamp, Klein, Warhol

DUCHAMP: Akt, eine Treppe hinabsteigend (1912) (ca. 30 min): Dieses Bild steht für eine Revolution der Malerei des frühen 20. Jhs. Streng kubistisch und trotzdem keinem Dogma verpflichtet, machte es Duchamp über nacht berühmt. KLEIN: Anthropometrie der blauen Epoche (1960) (ca. 30 min): Azurblau ist ohne Frage die Farbe, die Klein am häufigsten verwendet hat und die ihm den Spitznamen der "der Einfarbige" einbrachte. In seinen Anthropetrien setzte er die nackten Körper seiner Modelle als "lebende Pinsel" ein und gelangte auf diese Weise zu einer völlig neuen Formensprache. WARHOL: Ten Lizes (1963) (ca. 30 min): Zehn mal das gleiche Gesicht auf einer riesigen Leinwand - doch ist es wirklich immer das gleiche Gesicht? Nach einem Foto von Elizabeth Taylor schuf Warhol diesen Siebdruck, der scheinbar mit allen Regeln der Portätkunst bricht.

55 53516
Die Geburt des Impressionismus: Édouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Claude Monet

MANET: Olympia (1865) (ca. 30 min): Eine nackte Göttin, die nicht mehr aus der Mythologie Stammt, sondern aus der Realität. Statt Entrückung: Provokation. Das Bild löst einen der größten Skandale der Kunstgeschichte aus. RENOIR: Tanz im Moulin de la Galette (1876) (ca. 30 min): Sein Bild ist ein Fest der Blicke und Bewegungen, der Gesten und Haltungen; ein Fest des Flüchtigen und Flackernden mitten im Reich der Arbeiterinnen und Künstler. MONET: Der Seerosenteich (zwischen 1899 und 1924) (ca. 30 min): Fast fünfzig Mal hat Monet den Seerosenteich seines Gartens mit der japanischen Brücke gemalt. Die Bildbeispiele werden besprochen und mit Tricktechnik vorgeführt. Auch Querverweise und Vergleiche mit anderen Bildern werden angeboten.

55 53564
Die Revolution Cézanne: Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Paul Cézanne

VAN GOGH: Das Zimmer von Arles (1888/89) (ca. 30 min): Auf dem Bild scheint zunächst alles aus der Spur geraten zu sein. Die Perspektive ist uneinheitlich, die Farben sind übertrieben und die Komposition erzeugt einen Sog der Dinge. Der kleine Raum ist ein Refugium der Freiheit, der rustikalen Ordnung, des sommerlichen Lichtes und der fließenden Vorstellungen des Betrachters selbst. GAUGIN: Arearea (1892) (ca. 30 min): "Vergnügen", so nennt Paul Gaugin das große Gemälde, das er auf der Flucht vor der europäischen Zivilisation auf Tahiti malt. Reine emotionale Werte will er schaffen, nicht Ideen oder Bilder: "Es ist Musik, wenn Sie so wollen. " Aber zugleich erzählt das Bild Geschichten: Von Buddha, von der Mythologie der Maori und nicht zuletzt von ihm selbst von Paul Gaugin. CÉZANNE: Der Mont-Saint-Victoire in Aix (ca. 30 min): Für Paul Cezanne ist der St. Victoire bei Aix kein Berg, sondern eine Obsession, die er sein ganzes Leben hindurch verfolgt und der er in 45 Aquarellen und 36 Gemälden Form und Farbe gibt. Ein Sinnbild autonomer Kunst, eine strenge Malerei der vollkommenen Beziehungen, ein neuer Klassizismus zwischen Himmel und Hölle.

55 61912
Heilige Mysterien: Van Eyck, Grünewald, Veronese, Caravaggio

VAN EYCK: Die Madonna des Kanzlers Rolin (um 1435) (ca. 30 min): Die Madonna des Kanzlers Nicolas Rolin des niederländischen Meisters Jan van Eyck (1376& #8210; 1441) ist eines der ersten bekannten Ölgemälde. Neben den vier Hauptpersonen im Vordergrund, unter anderem Maria mit dem Jesuskind, enthält es Hunderte faszinierender Einzelheiten. GRÜNEWALD: Der Isenheimer Altar (um 1510& #8210; 1516) (ca. 30 min): Dem Isenheimer Altar wurden im Mittelalter zu Zeiten der Pest heilende Kräfte zugesprochen. Die geöffnete Mittelstellung des Altars zeigt Verkündigung, Engelskonzert, Geburt Christi und Auferstehung. In geschlossenem Zustand stellt der Altar eine tief beeindruckende Kreuzigungsszene dar, die von zwei kleineren Abbildungen des Heiligen Sebastian und des Heiligen Antonius eingerahmt wird. VERONESE: Das Gastmahl im Hause des Levi (1571& #8210; 1573) (ca. 30 min): Paolo Veronese (1528& #8210; 1588) zeigt auf seinem 13, 10 x 5, 55 Meter großen Gemälde nicht nur Christus und seine zwölf Apostel, sondern ein venezianisches Festbankett mit etwa 50 Personen. Der Inquisition missfiel dieses Werk und sie verlangte, inhaltliche Veränderungen vorzunehmen. Veronese korrigierte jedoch lediglich den Titel und so wurde das letzte Abendmahl zum Gastmahl im Hause des Levi. CARAVAGGIO: Der Zyklus des Matthäus (1599–1602) (ca. 30 min): Wie kaum ein anderer wusste Caravaggio (1571& #8210; 1610) biblische Szenen so lebensnah und die Gestik seiner Gestalten so dramatisch zu gestalten, dass sie den Betrachter mitten ins Geschehen versetzen. Der Zyklus des Matthäus (1599& #8210; 1602) in der Contarelli-Kapelle San Luigi dei Francesci in Rom ist ein Beispiel dieser meisterlichen Kunst.

55 61913
Die Geburt der Perspektive: Sassetta, Uccello, Della Francesca

SASSETTA: Rekonstruktion des Altaraufsatzes von Borgo San Sepolcro (1437–1444) (ca. 30 min): In Borgo San Sepolcro an der Grenze zwischen der Toskana und Umbrien bitten im Jahre 1437 Franziskanermönche den Maler Stefano di Giovanni, auch Sassetta genannt, die Holztafeln für den Altaraufsatz ihrer Klosterkirche zu gestalten. (Frankreich 1990) UCCELLO: Die Schlacht von San Romano (1435–1440) (ca. 30 min): "Die Schlacht von San Romano" von Paolo di Dono, genannt Paolo Uccello (1397–1475), ist eines der berühmtesten Kriegsbilder. (Frankreich 1999) DELLA FRANCESCA: Geißelung Christi (um 1460) (ca. 60 min): Das Gemälde von Piero della Francesca (1420–1497) ist das Werk eines hochgebildeten Künstlers, der durch die genau berechnete Anordnung der architektonischen und landschaftlichen Elemente zahlreiche Denkfallen in Form von Rätseln, Sinnbildern und Paradoxa versteckte. (Frankreich 1993)

55 62644
Das goldene Jahrhundert der Niederlande: Rubens, Rembrandt, Vermeer

RUBENS: Die Porträts von Hélène Fourment (ca. 30 min): Im Alter von 53 Jahren heiratete der flämische Maler Peter Paul Rubens (1577& #8210; 1640) in zweiter Ehe die wesentlich jüngere Hélène Fourment. Bis zu seinem Tod fertigt er zahlreiche Porträts von ihr an. Rubens beschränkt sich jedoch nicht auf Hélènes Darstellung als Ehefrau und Mutter, sondern zeigt sie auch in Bildern, die Szenen aus der antiken Sagenwelt zum Inhalt haben. Der Film geht der Darstellung der Körperlichkeit in den Bildern nach und erläutert die allegorische Bedeutung der Motive. REMBRANDT: Selbstporträts (ca. 30 min): Mehr als einhundert Mal machte Rembrandt van Rijn (1606–1669) sein Gesicht zum Motiv von Stichen, Zeichnungen und Gemälden. Diese Selbstbildnisse zeugen von der inneren Auseinandersetzung des Künstlers mit sich und mit seiner Vergänglichkeit. Sie enthalten aber auch zahlreiche Hinweise auf das im Wandel begriffene humanistische Europa. VERMEER: Der Astronom (1668) (ca. 30 min): Die holländische Genremalerei des 17. Jahrhunderts brachte viele Darstellungen von Gelehrten hervor. Jan Vermeers Ölgemälde Der Astronom zeigt einen über einen Globus gebeugten Mann, der seine Erleuchtung aus dem Licht zu beziehen scheint. Vermeer kritisiert mit seinem Werk unter anderem die Tatsache, dass die Wissenschaft von den Sternen bis weit ins 17. Jahrhundert hinein verpönt war.

55 62645
Um 1800: Géricault, David, Goya

GÉRICAULT: Das Floß der Medusa (1819) (ca. 30 min): Meuterei, Gewalttaten, Kannibalismus; der junge französische Maler Théodore Géricault (1824) greift das Schicksal der Fregatte La Méduse auf, die Anfang 1816 Schiffbruch erlitten hatte. 147 Menschen konnten sich auf ein großes Floß retten, das 13 Tage später mit nur 15 Überlebenden gefunden wurde. Die Einzelheiten dieses grausigen Ereignisses motivierten Géricault zu einem der größten und bewegendsten Gemälde seiner Zeit. DAVID: Die Sabinerinnen (1799) (ca. 30 min): Im Gefängnis, wo der Maler Jacques-Louis David (1825) aufgrund seines politischen Engagements für die Französischen Revolution auf die Guillotine wartet, beginnt er 1794 sein großformatige Gemälde Die Sabinerinnen zu malen. Nach fünf Jahren vollendet er das Bild, das jedoch erst 1799 an die Öffentlichkeit gelangt. David lässt nicht nur seine Leidenschaft für die römische Antike in das Bild einfließen, sondern auch zahlreiche aktuelle politische Anspielungen. Es ist eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Mythos und Geschichte, von realem Ereignis und Legende. GOYA: Junge Frauen (1814), Alte Frauen (1810) (ca. 30 min): Zwei Gemälde gleicher Größe, die auf den ersten Blick wenig gemein haben, außer, dass sie eine Frau und ihre Dienerin zeigen: Francisco de Goyas Junge Frauen und Alte Frauen. Während auf dem ersten Bild eine Städterin voller jugendlicher Schönheit in legerer Haltung posiert, betrachtet sich im zweiten Bild eine alte Frau kokett im Spiegel. Zusammen bilden die Gemälde eine Art Gleichnis in der Tradition der volkstümlichen Drucke zu den Lebensphasen des Menschen.

55 62646
Malerei der Antike: Euphronios, Faijum, Pompeji

EUPHRONIOS: Der Kelchkrater Herakles und Antaios (515-510 vor Christi) (ca. 30 min): Am Übergang von der Spätarchaik zur Frühklassik steht der griechische Vasenmaler und Töpfer Euphronios (ca. 535-470 vor Christus). Er führt die Kunst der Vasenmalerei auf ein bis dahin unerreichtes Niveau. Sein bekanntester Kelchkrater zeigt Herakles im Kampf mit dem Giganten Antaios, eine berühmte Szene aus der griechischen Mythologie. Er gehört zu den schönsten und wichtigsten Exponaten der Sammlung griechischer Vasen im Pariser Louvre. FAIJUM: Die Europäerin (um 117-138) (ca. 30 min): Das ägyptisches Grabporträt "Die Europäerin" stammt aus der Zeit der Herrschaft des römischen Kaisers Hadrian, um etwa 117 bis 138 nach Christus. Es handelt sich um eine Holztafel, die über die gesamte Fläche bemalt ist. Etwa 750 Grabporträts aus den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung sind dank des trockenen Klimas in der ägyptischen Wüste erhalten geblieben. Die meisten wurden in der Region Faijum unweit von Kairo gefunden. POMPEJI: Die Fresken in der Mysterien-Villa (ca. 30 min): Nahe Pompeji wurde 1909 eine große römische Villa mit den bisher am vollständigsten erhaltenen entdeckten Wandmalereien der Antike freigelegt. Zentrale Figur ist Dionysos, der Gott des Weines, der Ekstase und des Theaters. Bestimmte Motive wurden als Etappen der Einführung in die Dionysos-Mysterien interpretiert, woraus schließlich der Name Mysterien-Villa entstand.

55 62662
Das französische "Grand Siècle": De la Tour, Lorrain, Poussin

DE LA TOUR: Der Falschspieler (1630) (ca. 30 min): Das Gemälde entstand zu einer Zeit, in der in Frankreich der Kampf gegen Falschspieler und Betrüger verstärkt wurde. Das Bild zeigt drei Kartenspieler und eine Serviererin und spiegelt das zu seiner Entstehungszeit weit verbreitetes Sprichwort wieder: Liebe, Wein und Spiel haben schon manchen Mann verdorben. LORRAIN: Meereshafen (1639) (ca. 30 min): Das Gemälde zeigt eine abendliche Hafenstimmung einer Stadt im italienischen Stil. Das Hafenbecken wird von der untergehenden Sonne in zarte Gelbtöne getaucht. Die imaginäre Szenerie weist eine Perspektivische Tiefenwirkung auf. POUSSIN: Die vier Jahreszeiten (1660-1664) (ca. 30 min): Während seiner letzten Jahre in Rom malte Nicolas Poussin für den Herzog Richelieu vier Bilder, die die vier Jahreszeiten thematisieren. Zugleich stellen sie die vier Phasen der Erlösung, die vier Abschnitte des Tages, die vier Zeitalter der Menschheitsgeschichte und vor allem die vier Evangelien der Bibel dar. Diese Bilderserie wird als das malerische Testament Poussins angesehen.

55 63589
Die Aufklärung: Watteau, Chardin, Fragonard

WATTEAU: Wallfahrt zur Insel Kythera (1717) (ca. 30 min): In eine Art Liebesgarten entführt Antoine Watteaus (1684& #8210; 1721) Gemälde. Es zeigt mehrere junge Paare bei einem Fest. Am Ufer eines Sees scheinen sie auf das Ablegen des goldenen Bootes zu warten, das sie auf eine Initiationsreise der Liebe mitnimmt. Von den Dichtern Baudelaire, Verlaine, Rodin und Proust in den höchsten Tönen gelobt und von unzähligen Malern kopiert und immer wieder kommentiert, ist Watteaus Gemälde bis heute Legende und Utopie zugleich. CHARDIN: Der Rochen (1728) (ca. 30 min): Das Stillleben von Jean-Baptiste Siméon Chardin (1699& #8210; 1779) setzt wie viele andere Gemälde der Epoche ein Stück unbelebte Natur in Szene: Neben kupferglänzendem Kochgeschirr, Tontellern und einem Messer sind Fische und Austern lose auf einem weißen Tischtuch drapiert. An einem Haken in einer Wandnische hängt ein enthäuteter Rochen. Obwohl das Motiv auf den ersten Blick »degoutant« wirkt, wurde das Bild bereits zu Lebzeiten des Malers als Vorbild seines Genres und als Meisterwerk des Realismus verehrt. FRAGONARD: Der Riegel (um 1775) (ca. 30 min): Das Bild zeigt ein Liebespaar, das im Begriff ist, sich im Schlafzimmer einzuschließen. Das Gemälde wurde 1785 zusammen mit Jean Honoré Fragonards (1732–1806) gleichformatigem Bild »Die Anbetung der Hirten« angeboten & #8210; eine Kombination, die im ersten Moment seltsam erscheint, aber als Variation der klassischen Opposition zwischen heiliger und profaner Liebe verstanden werden kann: Der Reinheit der Jungfrau Maria und des Jesuskindes wird die amouröse Leidenschaft gegenübergestellt.

55 63590
Lascaux

Die Malereien in der Höhle von Lascaux in der Dordogne entstanden ca. 18. 000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Erst 1940 wurden sie zufällig von Jugendlichen wiederentdeckt. Umfangreiche Untersuchungen ergaben, dass die verwendeten Farben in Reibschalen, auf Paletten und in Farbnäpfen zubereitet wurden. Die Maler arbeiteten auf Gerüsten und hatten Lampen. Sie beherrschten sowohl die Darstellung von Bewegungsabläufen als auch reliefartige und perspektivische Darstellungsformen. Die Anordnung der Tiere auf den Wänden folgte bestimmten Regeln, so dass die Kompositionen Sinnzusammenhänge ergaben. Wer waren die Maler? Was bedeuten die offensichtlich symbolischen Szenen? Welche Auskunft geben die in der Höhle gefundenen Gegenstände?

55 63591
Bilder aus Asien: Persische Miniaturen, Shitao, Hokusai

PERSISCHE MINIATUREN: Die Gärten des Paradieses (1619-1624) (ca. 30 min): Im Bestand der französischen Nationalbibliothek befindet sich ein persisches Manuskript aus Isfahan aus dem 17. Jahrhundert. Das in arabischer Kalligrafie verfasste und mit zahlreichen Miniaturen versehene Buch mit dem Titel „Chamse“ (fünf) versammelt die „fünf Schätze“ – fünf Versepen – des großen persischen Dichters Nizami aus dem 12. Jahrhundert. Die Illustrationen belegen die hohe Kunst der persischen Maltradition und machen ihren Umgang mit Raum und Farbe anschaulich. (Frankreich 1997) SHITAO: Der Berg Jingting im Herbst (1671) (ca. 30 min): Die mit Tusche auf Papier gemalte Berglandschaft von Shitao (1642–1707) scheint einem spontanen Einfall zu folgen und wirkt zugleich höchst raffiniert. Shitao, dessen Werk von buddhistischer Spiritualität erfüllt ist, war einer der talentiertesten Maler und größten Kunsttheoretiker seiner Zeit. Seine Zeichnung bildet nicht einfach die Natur ab. Hinter dem scheinbar einfachen Thema verbirgt sich eine ganze Welt von Entsprechungen, Anspielungen und Figuren. (Frankreich 2000) HOKUSAI: Die Woge (1831) (ca. 30 min): Eine riesige Welle, die im nächsten Augenblick drei zerbrechliche Boote verschlingen wird: Das Bild „Die Woge“ des japanischen Malers Katsushika Hokusai (1760–1849) gilt als der bekannteste japanische Farbholzschnitt überhaupt. Er ist Teil des Zyklus „36 Ansichten des Fuji“ und fasziniert seine Betrachter noch heute durch die Präzision, Dynamik und innere Suspense der Komposition. (Frankreich 1999)

55 63592
Die Zeit der Titanen: Tizian, Leonardo, Raffael

TIZIAN: Ländliches Konzert (1510) (ca. 30 min): In ein glückliches Arkadien führt Tizian (1488& #8210; 1576) den Betrachter mit seinem Gemälde. Es zeigt eine bukolische Szene: einen Schäfer und im Vordergrund zwei Männer und zwei nackte Frauen in einer idyllischen Landschaft im Gras sitzend. Sie musizieren auf einer Laute und einer Flöte. Der Film untersucht den Bedeutungsgehalt des allegorischen Bildes und taucht dazu in die Geistesgeschichte der Renaissance und der Antike ein. LEONARDO: Heilige Anna Selbdritt (1500-1515) (ca. 30 min): Leonardo da Vincis harmonisch komponiertes Gemälde zeigt im Mittelpunkt die Heilige Anna. Auf ihrem Schoß sitzt die Jungfrau Maria, die sich zum Jesuskind herunterbeugt. Dieses ist nackt mit lockigem Haar und will über ein sich sträubendes Lamm springen. Anna scheint Maria einzuhüllen. Man versuchte, in diesem Werk geheime Prophezeiungen, rätselhafte Zerrbilder und verborgene optische Spielereien zu sehen. Erzählt wird die Geschichte des Gemäldes nach Art eines Kriminalromans. RAFFAEL: Porträt des Grafen Baldassare Castiglione (1515) (ca. 30 min): 1514 gibt Graf Baldassare Castiglione bei seinem Freund Raphaelo Santi, genannt Raffael (1483& #8210; 1520), ein Porträt von sich in Auftrag. Das Bild erzählt eine Geschichte, die über den Rahmen der tiefen Freundschaft zwischen dem Maler und seinem Modell hinausgeht: Es spiegelt die Philosophie einer ganzen Epoche wider, denn erst ab der Renaissance gewann das Porträt an Bedeutung, als eine neue Weltanschauung und eine veränderte Auffassung der Rolle des Künstlers die mittelalterliche Denkweise ablöste.

55 63593
Von der Romantik zum Realismus: Delacrois, Ingres, Courbet

DELACROIX: 28. Juli 1830; Die Freiheit führt das Volk (1831) (ca. 30 min): Im Jahr 1830 nahm Eugène Delacroix (1863) an der Julirevolution teil, die ihn zu seinem Bild Die Freiheit führt das Volk inspirierte. Das Bild löste eine wahrhafte Polemik aus: Die als Retterin dargestellte bewaffnete Frau, die mit entblößter Brust auf einem Leichenhaufen steht, in der einen Hand eine Fahne, in der anderen ein Bajonett, schockierte mit ihrer zu realistischen Darstellung. INGRES: Das türkische Bad (1862/1863) (ca. 30 min): Am Ende seiner Schaffensperiode versammelte Jean-Auguste Dominique Ingres auf seinem Bild 25 weibliche Akte, die seine Faszination für den Orient zeigten, welcher sich wie ein roter Faden durch das Werk des Künstlers zieht. Ursprünglich als rechteckiges Bild angelegt, zerschnitt es der Maler und gestaltete es zu einem Rondo um, einem Rundbild in der Tradition der klassischen religiösen Malerei. COURBET: Das Begräbnis in Ornans (1849) (ca. 30 min): Das Bild wurde 1851 im Pariser Salon ausgestellt und löste einen Skandal aus. Auf dem sieben Meter langen Gemälde sind ganz gewöhnliche Leute wiedergegeben & #8210; genau 46 Menschen, die Einwohner von Ornans, dem Geburtsort des Malers. Über die Darstellung der Teilnehmer an dieser Prozession wird der Betrachter mit sich selbst konfrontiert, eine metaphysische Erfahrung für Augen und Sinne.

55 63594
Nach dem Impressionismus: Vuillard, Seurat, Toulouse-Lautrec

VUILLARD: Die öffentlichen Anlagen (1894) (ca. 30 min): Vuillard (1868-1940) malte mit Vorliebe: grüne Baumreihen, spielende Kinder oder gar Hunde, oft beaufsichtigt von dem wachsamen Auge eines Kindermädchens. 1894 entstand seine neunteilige Gemäldeserie "Jardins publics". Der Film taucht ein in das Paris, das Vuillard auf seinen Bildern festhielt, analysiert Arbeitsstil und Motivwahl des Künstlers und macht sich auf die Suche nach einem verschwundenen Bild dieses lange verkannten Malers. SEURAT: Ein Sonntagnachmittag auf der Île de la Grande Jatte (1884) (ca. 30 min): Der damals erst 26-jährige Georges Seurat stellte bei der letzten Impressionistenausstellung 1886 ein Gemälde aus, das für Aufregung sorgen und die Kunstwelt verändern sollte. Das Bild führte zur Entstehung der Gruppe der Neoimpressionisten, auch "Pointillisten" genannt, und wirkte nachhaltig auf die folgenden Künstlergenerationen. TOULOUSE-LAUTREC: Dekoration der Bude von La Goulue (1895) (ca. 30 min): Die einst berühmte Cancan-Tänzerin des Moulin Rouge und Königin des nächtlichen Paris der "Belle Epoque", La Goulue, bestellt bei ihrem Freund Henri de Toulouse-Lautrec zwei Bühnenbilder für die Dekoration ihre Bude auf dem Jahrmarkt La Foire du Trône. "Ball im Moulin Rouge" und "Maurischer Tanz" sind die größten Kompositionen, die Toulouse-Lautrec je ausführte. Der Film verfolgt ihr abenteuerliches Schicksal: Mehrfach werden die Bilder weiterverkauft, von einem dilettantischen Händler zerschnitten und erst 1929 wieder zusammengesetzt.

55 11317
Inselstaat Indonesien

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Nicht nur Naturrisiken stellen das Land vor große Herausforderungen. Etwa 260 Millionen Menschen leben derzeit im bevölkerungsreichsten islamischen Land der Erde. Allein zwei Drittel der Bevölkerung drängen sich dabei auf Java und Bali. Die Regierung versucht dem rasanten Bevölkerungswachstum mit Umsiedlungsprojekten Herr zu werden. Bislang jedoch mit mäßigem Erfolg . . .

55 11328
Ökosystem Mensch

Der Mensch ist nicht allein - auf und in unserem Körper tummeln sich Billionen von Mikroorganismen! Die meisten Pilze, Bakterien und Viren machen uns aber nicht krank, sondern schützen uns vor Krankheitserregern oder helfen uns bei der Verdauung. Diese Produktion taucht in den Mikrokosmos des menschlichen Körpers ein und stellt unsere kleinen Helfer vor.

55 11333
Analyse und Synthese

Ob die Synthese von Quecksilberoxid oder die Analyse der Luft - schon im 18. Jahrhundert befasste sich der Chemiker Antoine de Lavoisier mit der Erzeugung und Untersuchung chemischer Stoffe. Die Produktion differenziert zunächst zwischen Reinstoffen und Stoffgemischen und stellt anschließend die Entdeckungsleistungen de Lavoisiers vor. Dabei werden grundlegende Analysen und Synthesen im Labor durchgeführt. Abschließend werden die Erkenntnisse de Lavoisiers mit Daltons Atomtheorie in Verbindung gebracht und erweitert.

55 11348
Industrialisierung in Deutschland

Die Industrialisierung ist eine der prägendsten Entwicklungen der letzten Jahrhunderte. Die Produktion gibt Einblicke in die Ausgangsbedingungen und den Verlauf. Sie zeigt die sozialen Auswirkungen und entscheidende Branchen der Industrialisierung. Der Film bietet dadurch eine kompakte Übersicht und schafft eine Grundlage, um diese Entwicklungen im Allgemeinen, aber auch die spezielle Ausprägung in Deutschland einordnen zu können. Das ergänzende Unterrichtsmaterial stellt Arbeitsblätter und Bildmaterialien zur Verfügung, mit denen einzelne Themen des Films vertieft werden können.

55 11319
Globale Disparitäten

Oftmals werden die Staaten der Erde vor allem hinsichtlich wirtschaftlicher Faktoren in Entwicklungsländer, Schwellenländer und Industrieländer eingeteilt. Heute ist man sich jedoch weitgehend einig, dass der Entwicklungsstand eines Landes weitaus komplexer zu bemessen ist als rein über seine nationale Wirtschaftskraft. Die Produktion zeigt globale Disparitäten auf und stellt unter anderem den "Human Development Index" als möglichen Wohlstandsindikator vor.

55 11352
Diktaturen im 20. Jahrhundert

Das "kurze 20. Jahrhundert" ist geprägt von verschiedenen Ideologien und den daraus folgenden gewaltsamen Diktaturen, die in Europa entstanden: der Faschismus in Italien, der Nationalsozialismus in Deutschland und der Kommunismus in Russland. Die Produktion gibt anhand von fünf kurzen Filmen Einblicke in den Aufstieg, die Funktionsweise und die Besonderheiten dieser drei Diktaturen und vergleicht deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Das quellenreiche Unterrichtsmaterial bietet Arbeitsblätter mit denen einzelne Themen der Filme vertieft werden können.

55 11369
Sexuell übertragbare Infektionen

Dass Kondome vor HIV schützen, ist heute weitgehend bekannt. Über andere Infektionen, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden können, wissen viele jedoch kaum Bescheid. Dabei breiten sich sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, HPV und Trichomonaden gerade wieder aus. Ziel dieser Produktion ist es, über diese und andere Infektionen aufzuklären und so einen gesundheitsbewussten Umgang mit sich und anderen zu ermöglichen.

55 51292
Gesunde Ernährung - Bleib gesund und fit!

Die DVD gibt einen Einblick in Themenaspekte der gesunden Ernährung. Grundschulkinder erfahren, wozu der Körper die verschiedenen Nährstoffe benötigt und lernen zugehörige Fachbegriffe kennen. Sie werden angeregt, über unterschiedliche Essgewohnheiten zu sprechen und über das eigene Essverhalten nachzudenken. Der Film zeigt die Bedeutung der regelmäßigen und abwechslungsreichen Ernährung für das eigene Wohlbefinden, die Leistungskraft und die Gesundheit. Folgende Schwerpunkte sind enthalten: Unser Körper braucht Nährstoffe ( Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, . . . ); Unser Frühstück (Ernährungskreis, Lebensmittel mit künstlichen Inhaltsstoffen, Schulfrühstück, Leistungskurve); Kauen und Verdauen (Weg der Nahrung durch den Körper); Ernährung und Bewegung (Essgewohnheiten, sportliche Betätigung ; Salz - Fett - Zucker (unsichtbare Bestandteile der Nahrung).

55 11368
Huertas - Bewässerungslandwirtschaft in Spanien

Tomaten im Januar? Kein Problem! Wir sind es gewohnt, dass Obst und Gemüse in unseren Supermärkten immer Saison haben. Die Produktion zeigt, mit welchem Aufwand in der südspanischen Region Almería bei fast wüstenhaftem Klima Agrarprodukte für unseren Speiseplan produziert werden - teils mit bedenklichen Folgen. Vielerorts findet allerdings bereits ein Umdenken hin zu einer nachhaltigeren Wasserwirtschaft und biologischen Anbaumethoden statt.

55 11363
Der Judentum-Check

Tobi verbringt einige Zeit mit Familie Meyer und lernt dabei das Judentum kennen. In der Synagoge trifft er einen Rabbiner, der ihm unter anderem erklärt, warum die Thora für Juden so wichtig ist. Er erfährt, dass gläubige Juden bestimmte Speiseregeln befolgen müssen, der Ruhetag Schabbat aber trotzdem immer mit einem leckeren gemeinsamen Abendessen beginnt. Immer wieder wird Tobi aber auch nachdenklich, z. B. als er hört, warum vor der jüdischen Schule Sicherheitsleute stehen und dass auch Familie Meyer schon liebe Menschen aufgrund von Judenhass verloren hat.

55 11357
Ehe und kirchliche Trauung

Der Film "Bis dass der Tod uns scheidet? " porträtiert zwei junge Paare, die sich bewusst für eine kirchliche Trauung entschieden haben. Die Produktion thematisiert u. a. die Geschichte der Ehe, den Umgang mit Sexualität, biblische Aussagen über die Ehe, Unterschiede zwischen evangelischem und katholischem Eheverständnis, die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare sowie Positionen zur Scheidung. Die Schülerinnen und Schüler werden auf diese Weise angeregt, sich eigenständig und reflektiert mit den Themen Ehe und Trauung auseinanderzusetzen.

55 11344
Gewichte und Rauminhalte

Gewichte und Rauminhalte, zwei abstrakte mathematische Themen, die im Alltag von Kindern vielfältig verankert sind. Gewichte spielen eine Rolle, wenn zwei Jungs einen Kater füttern. Und die Berechnung von Rauminhalten braucht unsere Schülergruppe für die Bepflanzung und Wässerung des Gartens. Animationen und die Fragen des Matheluchses Malus ermöglichen es, die Aufgaben aus dem Film direkt an die Schüler zu stellen.

55 500280
Wirtschaftsräume in Asien

Der Film vermittelt einen geografischen, sozialen und ökonomischen Überblick über den Kontinent und beschreibt Bevölkerungsstruktur, wachsende Volkswirtschaften und Bodenschätze in den Regionen. Weitere Kapitel befassen sich mit den Wirtschaftsräumen Japan, China, Indien und den sogenannten Tigerstaaten Südkorea, dem Inselstaat Taiwan, Singapur und der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Der Film vermittelt, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, jeweils Einblicke in die Stärke der Volkswirtschaften, Wachstum und historische Entwicklung der Staaten. Schwerpunkte der Ökonomien, Metropolen und bedeutende Industrien, Dienstleistungen und Konzerne werden vorgestellt. Mit dem Schwerpunkt Nahrungsmittelproduktion und Ernährung werden die Landwirtschaften in China und Indien hervorgehoben. Der ganze Wirtschaftsraum wird unter seiner künftigen Entwicklung betrachtet. Das Medium bietet Kurzfilme zur jeweiligen Region und zu Industrie- und Schwellenländern.

55 500114
Manipulation von Bildern

Der Film sensibilisiert für falsche Darstellungen in Bildern im Netz oder in anderen Informationsquellen. An historischen und zeitgeschichtlichen Beispielen wird gezeigt, wie Politik und öffentliche Meinung durch die Manipulation von Bildern beeinflusst werden. Der Film geht dabei auf Beispiele aus dem Nationalsozialismus sowie der Sowjetunion und der DDR ein. Er zeigt auch manipulierte Bilder der Neuzeit in Zeitungen und Fernsehen. Ein eigenes Kapitel erläutert, welche Rolle in zwei Golfkriegen Bilder von angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak und ein von einer PR-Agentur inszeniertes Massaker in einem kuwaitischen Krankenhaus spielten. Der Film macht nicht nur Manipulationen sichtbar und sensibilisiert den kritischen Blick, er gibt auch praktische Tipps zur Medienkompetenz: Wer lanciert mit welchem Interesse Bilder? Wie erkenne ich die Seriosität von Quellen?

55 11370
Doping

Doping ist seit Jahrzehnten ein Problem des Leistungssports. Doch auch im Lebensumfeld von Jugendlichen ist der Konsum von leistungssteigernden Mitteln keine Seltenheit. Die Produktion zeigt, wie einzelne Substanzen aufgebaut sind und auf den Körper einwirken. Des Weiteren werden mögliche Ursachen von Dopingkonsum, seine gesundheitsgefährdenden Auswirkungen sowie moralische Aspekte der Thematik dargestellt.

55 11367
Bildanalyse

Wie kommt die Wirkung eines Bildes zu Stande? Welche Rolle spielen Komposition, Raumgestaltung und Farbe? Anhand bekannter Kunstwerke aus dem Städel Museum in Frankfurt/M. werden wesentliche Stilelemente der bildenden Kunst erläutert. Animationen erklären Gestaltungsmittel wie die Zentralperspektive oder den Goldenen Schnitt. So wird deutlich, wie Bilder erscheinen würden, wenn man den Bildaufbau oder die Farbgebung ändern würde. Dabei stärken die Filme die Medienkompetenz, indem sie Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzen, den Bildaufbau auch aktueller Bilder zu bewerten.

55 11365
Börse und Aktien

Als zentrales Instrument der Kapitalnachfrage großer Unternehmen einerseits und Anlage von Kapital andererseits erfüllen Aktien und deren Handel an der Börse eine wichtige volkswirtschaftliche Funktion, die mit Chancen und Risiken verbunden ist. Die Produktion veranschaulicht grundlegende Kenntnisse zur Börse als Markt, auf dem vor allem Unternehmensanteile, Währungen und Rohstoffe gehandelt werden. Das Prinzip von Angebot und Nachfrage wird in Bezug auf die Kursbildung von Aktien konkretisiert und die Faktoren, welche die Kursentwicklung beeinflussen, werden angesprochen. Als schüleraffine Rahmengeschichte wird das Attentat auf den BVB-Mannschaftsbus aufgegriffen, hinter dem eine Börsenspekulation stand.

55 11336
Komplexverbindungen

Ob Hämoglobin als Sauerstofftransporter im Blut oder Chlorophyll als Energietransporter in der Fotosynthese - viele Lebewesen sind auf Komplexverbindungen angewiesen, um überleben zu können. Dieser bedeutende Alltagsbezug öffnet den Blick in die Welt der Komplexchemie. Dabei ermöglichen anschauliche Animationen, die Grundlagen des Zustandekommens, des (räumlichen) Aufbaus und der Ligandenaustauschvorgänge von Komplexverbindungen auf submikroskopischer Ebene darzustellen. Chemische Experimente im Labor ergänzen genauso wie historische Bezüge aus der großchemischen Industrie das Fachwissen.