46 65210
Smile discovers colours

Smile, der kleine Ausserirdische von Planet Sunshine, kommt auf die Erde um die verschiedenen Farben kennenzulernen - denn bei ihm zu Hause ist alles nur gelb und orange. Er beamt sich nach Florida und erlebt dort viele Abenteuer rund um Farben. Er trifft beispielsweise einen Feuerwehrmann, dessen Lieblingsfarbe rot wie sein Feuerwehrauto ist oder eine Stewardess, die die Farbe weiß mag. Weiterhin trifft er eine Grundschulklasse mit Kindern, die ihre Lieblingsfarben anhand von Gegenständen wie Scheren, Stiften oder Bären erklären. Zusatzmaterial: Filmtext; Kreative Aufgaben; Flash Cards; Musik: Song, Playback, Liedtext.

46 78263
Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

46 77484
Digitalkunde - Fenster

Welcher getarnte Frosch eignet sich besser für die Schulaufgabe? Nerdie ist sich unsicher und bittet Bytie um seine Meinung. Das Computerwesen empfiehlt ihm, einfach zwei Fenster mit den Bildern zu öffnen und zu vergleichen. Als Nerdie sich ahnungslos zeigt, erklärt es ihm Schritt für Schritt, was er dafür tun muss. Erst erläutert es, was ein Fenster überhaupt ist und dass es sich beim Desktop nicht um ein Fenster handelt. Es wird gezeigt, wie man mit einem Rechtsklick auf einen Link die Option auf ein neues Fenster bekommt. Weitere Themen sind, wie man die Fenster verschiebt und sie auf unterschiedliche Weisen vergrößert und verkleinert, im Ganzen oder nur in der Breite oder der Höhe, und wie man sie schließt. Nerdie lernt schnell und richtet auf seinem Bildschirm direkt ein heilloses Chaos an.

46 77489
Digitalkunde - Dateien, Ordner, Verzeichnisse

Nerdie hat eine Menge zu tun. Gerade schreibt er noch an seiner Hausaufgabe über Molche, da muss er auch schon zum Footballtraining. Er lässt den Text offen, was das Computerwesen Bytie gar nicht gern sieht: Wenn der Strom ausfallen sollte, wäre ja schließlich alles weg! Also macht es sich daran, den Text selbst abzuspeichern und ordnungsgemäß abzulegen. Nerdie kommt zurück, da er seine Schuhe nicht gefunden hat. Bytie zeigt ihm, wie er den Text ganz einfach auf dem Desktop abspeichern kann. Sofort macht er ihm aber auch klar, dass es keine gute Idee ist, dort alles abzulegen. Es folgt die Erklärung, wie man neue Ordner anlegt, die Dateien sinnvoll benennt und so abspeichert, dass man sie mit wenigen Handgriffen wiederfinden kann. Diese Ordnung hält Nerdie im wirklichen Leben jedenfalls nicht!

46 77488
Digitalkunde - Speichergröße

Nerdie guckt einen Film und will ihn für einen Freund auf seinem Stick speichern. Das klappt aber nicht, denn darauf ist nicht genügend Speicherplatz. Er weiß nicht, was er jetzt tun soll und ruft nach dem Computerwesen Bytie. Das muss feststellen, dass Nerdie wirklich gar keine Ahnung von Daten und Speicherplatz hat. Daher stellt es ihm erst einmal die gängigen Datenträger vor wie die interne und externe Festplatte, CD, DVD, BlueRay und Stick vor. Im Schnelldurchlauf wird erklärt, was ein Byte ist und was es mit Kilobyte, Megabyte und Gigabyte auf sich hat. Es wird erläutert, welche Form von Daten in etwa wie viel Platz wegnimmt. Dann zeigt Bytie seinem Freund, wie er die Größe des Films herausfindet und feststellt, wie viel Platz noch auf seinem Stick ist. Er empfiehlt, ein paar Dinge zu löschen.

46 77483
Digitalkunde - Die Nummer von Lila

Nerdie möchte für seine Mutter zum Geburtstag eine Karte gestalten, auf der eine schöne Blume zu sehen sein soll. Aber er hat Probleme mit der richtigen Farbauswahl, also bittet er das Computerwesen Bytie um Hilfe. Es zeigt ihm, was Pixel sind, und erklärt, dass alle Farben auf dem Monitor nur mithilfe von Rot, Grün und Blau entstehen. Da der Computer nur mit Zahlen rechnet, haben alle Farben eine Nummer. Nerdie bekommt Angst, dass er sich alle Zahlen merken muss, um mit dem Computer malen zu können, aber Bytie beruhigt ihn: Er könne ganz einfach die Farben auswählen, das Zuordnen der Nummern übernähme der Computer. Es wird erklärt, wie man eine Farbe heller oder dunkler macht oder mit der Pipette auswählt. Dank des neuen Wissens kreiert Nerdie schließlich die perfekte Blume für seine Mutter.

46 79416
Digitalkunde - Maus (Fassung 2018)

Nerdie hat eine neue Maus für seinen Computer. Sie hat kein Kabel und ist frei beweglich. Aber ganz offenbar funktioniert sie nicht richtig, und der Junge ruft das Computerwesen Bytie zu Hilfe. Das erklärt ihm erst einmal den Aufbau der Maus und zeigt, wohin die Tasten gehören. Dann führt es Nerdie in das Menü, in dem er die Einstellungen für die Maus seinen Bedürfnissen anpassen kann. Da Nerdie sich ungeschickt anstellt, gibt Bytie ihm eine Lehrstunde und bringt ihm den Doppelklick bei, der viele Dinge vereinfacht. Er erklärt ihm, wie er mit der rechten Maustaste ein Kontextmenü öffnet. Der Name Cursor für den Mausanzeiger wird genannt, und es wird gezeigt, wie er sich verändert, wenn er über einem Link liegt, den man anklicken kann. Auch dass man bei Mobilgeräten keine Maus braucht, wird erwähnt.

46 77494
Digitalkunde - Speicher

Was für eine böse Überraschung für Nerdie: Alle Veränderungen, die er am Vortag an der Geburtstagskarte für seine Mutter vorgenommen hatte, sind einfach weg! Dabei hatte er doch alles ganz ordnungsgemäß gespeichert, direkt zu Anfang. Das Computerwesen Bytie lässt sich genau erklären, wie sein Freund vorgegangen ist, und nimmt ihn mit zum Arbeitsspeicher des Computers. Er demonstriert, wie rasch hier die Dateien, die gerade bearbeitet werden, einsortiert werden, und erklärt, was man unter Auffrischen versteht. Dann geht es weiter zum permanenten Speicher, der deutlich langsamer ist. Hier werden die Daten gespeichert, wenn man mit dem Bearbeiten fertig ist. Nerdie geht auf, dass er nach der Bearbeitung nicht erneut gespeichert, sondern nur den Computer ausgeschaltet hat. Er beginnt also von vorne.

46 77493
Digitalkunde - Dateiformate

Nerdie möchte für seine Hausarbeit über Lurche ein Bild in seinen Text einfügen. Aber all seine schönen Bilder werden ihm nicht angezeigt! Das zur Hilfe gerufene Computerwesen Bytie erklärt dem Jungen, dass das an den unterschiedlichen Dateiformaten liegt. Als dieser sich ahnungslos zeigt, holt Bytie weiter aus und erinnert daran, dass der Computer Bilder, Töne, Videos und Texte als Zahlen sieht. Er erklärt seinem Freund, dass die unterschiedlichen Informationen auch in unterschiedlichen Formaten gespeichert werden, und nennt die gängigsten. Nerdie hat sein Bild im Bildprogramm und seinen Text im Textprogramm geöffnet. Bytie zeigt ihm, wie er das Bild ganz einfach kopieren, in das Textprogramm einfügen, in die passende Größe bringen und an die richtige Stelle in der Arbeit verschieben kann.

Audio
Digitalkunde - Audio

Nerdie singt Karaoke und möchte einen Song aufnehmen, um ihn seinen Freunden zu schicken. Alarmiert von dem Lärm erscheint das Computerwesen Bytie auf dem Desktop und erklärt sich bereit, dem Jungen zu zeigen, wie er das Audioprogramm des Computers richtig benutzt. Audio, wird erklärt, bedeutet auf Latein ich höre, also werden Tondateien als Audiodateien bezeichnet. Nerdie nimmt seine Stimme auf, während er singt - Bytie zeigt ihm dafür die passenden Buttons. Es wird erklärt, was es mit der Wellenform auf sich hat und wie man die Musik unter die Stimme legt. Der Unterschied zwischen Mono und Stereo wird erläutert, und es wird gezeigt, wie man die entstandenen Tonspuren abmischen kann: Die Lautstärken werden angepasst, die Tonspuren geschnitten und verschoben, bis alles richtig zusammenpasst.

46 77491
Digitalkunde - Malware

Nerdie freut sich: Im E-Mail-Betreff steht, dass er ein Megageschenk bekommt. Gerade will er draufklicken, da stellt sich das Computerwesen Bytie zwischen den Cursor und den Button. Er erzählt Nerdy die Geschichte vom Trojanischen Pferd und erklärt ihm, dass es solche Dinge, kurz Trojaner genannt, auch auf dem Computer gibt. Es handelt sich um Malware, die Schaden anrichtet. Nerdie will natürlich Genaueres wissen, und Bytie erklärt ihm, dass die kleinen Programme zum Beispiel mitlesen, was er schreibt, bei Erwachsenen Geld vom Konto abbuchen oder sich selbstständig an Freunde weiterverschicken können. Zum Glück kann man sich schützen, indem man Kindersuchmaschinen oder Kindermailprogramme benutzt und sich an einige simple Vorsichtsmaßregeln hält - etwa nichts anzuklicken, was man nicht kennt.

46 77486
Digitalkunde - Monitor, Pixel, Auflösung, Farben

Nerdie findet online ein Bild, das ihm viel besser gefällt als sein aktuelles Hintergrundbild. Er erinnert sich daran, dass Bytie ihm einmal gezeigt hat, wie er sich ein neues Hintergrundbild anzeigen lassen kann, und probiert es aus. Aber das neue Bild sieht gar nicht hübsch aus, es ist stark verpixelt und kaum mehr zu erkennen. Nerdie ruft wieder das Computerwesen zu Hilfe. Bytie erkennt das Problem auf den ersten Blick, aber um es Nerdie zu verdeutlichen, muss er ihm erst erklären, was es mit der Auflösung auf sich hat. Er erläutert, wie man die Größe des Bildschirms feststellt und sich die eines Bildes anzeigen lassen kann. Dann demonstriert er anhand eines einfachen Beispiels, wie kleine Bilder in zu großer Vergrößerung aussehen, und empfiehlt seinem Freund, ein größeres Bild auszusuchen.

46 77485
Digitalkunde - EVA Prinzip

Nerdie macht eine spannende Bekanntschaft: Eben noch war er mit einem Computerspiel beschäftigt, und nun unterhält er sich mit Bytie, einem Wesen, das ganz offensichtlich in seinem Computer wohnt. Es zeigt ihm, dass für die schnellen und kinderleichten Aktionen, die auf dem Monitor zu sehen sind, im Inneren des Computers viele rasche Aktionen stattfinden müssen. Nerdie kann das erst nicht begreifen - er drückt doch nur eine Taste und sieht direkt das Resultat auf dem Bildschirm. Daher zeigt Bytie ihm, was es mit dem EVA-Prinzip auf sich hat. Es wird erklärt, was Eingabegeräte sind, dass der Computer die Eingaben verarbeitet und sie auf den Ausgabegeräten zur Verfügung stellt. Ein Alltagsbeispiel macht die Informationen für Kinder leicht verständlich, und Nerdie bittet Bytie um weitere Besuche.

46 77482
Digitalkunde - Tastatur

Der kleine Nerdie ist verzweifelt: Er wollte für die Schule einen Text schreiben, hat aber beim Nachschlagen eine Taste festgehalten, und jetzt ist sein ganzer Text weg - der Bildschirm zeigt nur noch zahlreicher an. Zum Glück gibt es Bytie, das hilfreiche kleine Computerwesen. Es zeigt Nerdie, was passiert ist und wie er das Ganze wieder ungeschehen machen kann. Dafür führt es den Zuschauer ins Innere des Computers und erklärt, was bei einem Tastendruck passiert. Es wird gezeigt, dass alle Eingaben in die Tastatur eine Zahl haben, mit der der Computer rechnen kann, und dass eine gedrückte Taste vielen Einzeleingaben entspricht. Rasche Auswahl- und Löschhilfen werden erklärt, und es wird gezeigt, wie man Einstellungen vornehmen kann, mit denen ein solches Malheur nicht so leicht wieder auftritt.

46 78830
Hinduistische Lebenswelt

Nerdie hat eine Menge zu tun. Gerade schreibt er noch an seiner Hausaufgabe über Molche, da muss er auch schon zum Footballtraining. Er lässt den Text offen, was das Computerwesen Bytie gar nicht gern sieht: Wenn der Strom ausfallen sollte, wäre ja schließlich alles weg! Also macht es sich daran, den Text selbst abzuspeichern und ordnungsgemäß abzulegen. Nerdie kommt zurück, da er seine Schuhe nicht gefunden hat. Bytie zeigt ihm, wie er den Text ganz einfach auf dem Desktop abspeichern kann. Sofort macht er ihm aber auch klar, dass es keine gute Idee ist, dort alles abzulegen. Es folgt die Erklärung, wie man neue Ordner anlegt, die Dateien sinnvoll benennt und so abspeichert, dass man sie mit wenigen Handgriffen wiederfinden kann. Diese Ordnung hält Nerdie im wirklichen Leben jedenfalls nicht!

46 78584
Kosinus - Flächensätze V

Der Kosinus ist das Verhältnis der Länge der Ankathete zur Hypotenuse. Er ist gleichzeitig die Erweiterung des Satzes des Pythagoras um den Korrekturterm - 2 * b* c* cos & #945; , also a2=b2+c2- 2 * b* c* cos & #945; . Damit können Kräfteverhältnisse ebenso wie Entfernungen zweier sich auseinander bewegender Gegenstände errechnet und dargestellt werden. Der Film schließt die Reihe der Mathematikfilme zu den Flächensätzen ab und folgt dabei dem Aufbau seiner vier Vorgänger: In einem ersten Teil wird der Kosinussatz in zahlreichen unterhaltsamen Grafiken und Animationen hergeleitet, der zweite Teil vertieft und erweitert das Wissen in animierten Aufgaben, die in ihrer Komplexität ansteigend angeordnet sind. Zusatzmaterial: 62 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 16 Testaufgaben; 10 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 78373
Bundespräsident - Staatsoberhaupt ohne Macht?

Er wird alle fünf Jahre von der Bundesversammlung gewählt und ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Er ernennt die Regierung und fertigt Gesetze aus. Und dennoch ist er in seinen Handlungen stark abhängig vom Bundestag und kann keine Ernennung einer Kanzlerin oder von Kabinettsmitgliedern verweigern. Er verkörpert in seiner Neutralität die Einheit des Staates und sein wichtigstes Werkzeug ist das Wort. Die Rede ist vom Bundespräsidenten. Der Film zeigt die verfassungsrechtliche Ausgestaltung des höchsten Amtes der Bundesrepublik vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit der Weimarer Republik. Die Rechte und Pflichten nach innen und nach außen werden in einem eigenen Kapitel vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf historischen Reden der ehemaligen Bundespräsidenten von Heuß bis Gauck und deren Einfluss auf den politischen Alltag. Zusatzmaterial: 90 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; 9 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 77122
Limes - Grenzwall des Römischen Reiches

Um ihr Weltreich nach Norden abzusichern, errichteten die Römer einen Grenzwall, der in seiner maximalen Ausdehnung vom Norden Großbritanniens quer durch Europa bis zum schwarzen Meer reichte. Als natürliche Grenzen dienten Rhein und Donau, der sogenannte "nasse Limes", die Strecke dazwischen befestigten sie mit einem Grenzwall mit Palisadenzaun, dessen Spuren man heute noch in Deutschland finden kann. Wie der Alltag römischer Grenzsoldaten aussah, in welcher Form es einen Austausch zwischen Römern und Germanen gab, das stellt der Film dar. Die strategische Anlage des Limes mit Kastellen im Hintergrund und Wachttürmen in regelmäßigem Abstand erläutert ein Experte. Die schwere Reichskrise des Römischen Reichs im 4. Jahrhundert führte zu einer Vernachlässigung des Limes, der im 5. Jahrhundert im Zuge der Völkerwanderung auf einer langen Strecke durchbrochen wurde. Zusatzmaterial: 81 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; Ergänzendes Unterrichtsmaterial in Schüler- und Lehrerfassung (14 S. ); 9 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 77119
Wikinger - Seefahrer, Händler, Krieger

Am 8. Juni 793 wurde das nordenglische Kloster Lindisfarne von den Wikingern überfallen. In den folgenden drei Jahrhunderten hinterließen die Wikinger in Europa ihre Spuren vom Norden Englands bis nach Sizilien. Die Wikinger hatten zwar eine Schrift, die Runen, doch nutzten sie diese vor allem für kurze Inschriften auf Steinen und Amuletten. Der Film lüftet das Geheimnis der überlegenen Schiffsbauweise der Nordmänner und stellt deren Alltag und religiöse Gebräuche vor. In Aufnahmen aus dem Wikingermuseum Haithabu wird das Leben der Wikinger als Händler und Handwerker sichtbar. So entsteht ein differenzierteres Bild als es durch die fast ausschließliche Überlieferung aus Sicht der Überfallenen gezeichnet wurde. Mit der Christianisierung Nordeuropas endete das Zeitalter der Wikinger, die den neuen Glauben annahmen und sich in den neu entdeckten Gebieten vor allem Englands und des Frankenreiches niederließen. Zusatzmaterial: 84 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; 10 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 77113
Erdgas - Vorkommen, Förderung, Verwendung

Es ist Millionen von Jahren alt und aus abgestorbenen Kleinstlebewesen unter Druck und hohen Temperaturen entstanden. Es findet bei der Stromerzeugung ebenso Verwendung wie beim Heizen und als Antrieb für Autos. Der Film zeigt die Entstehungsbedingungen wie die Weiterverarbeitung und den Transport des Erdgases. Die geopolitischen Auswirkungen, die die ungleiche Konzentration der Erdgaslagerstätten auf wenige Länder hat, die Erfordernisse beim Bau von Pipelines in die Abnehmerstaaten werden dargestellt. Zusatzmaterial: 70 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; 9 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 77111
Bodensee - Leben am Wasser

Drei Länder liegen um den Bodensee: Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise von Bregenz unter anderem über Lindau, Friedrichshafen, Meersburg und Konstanz bis zum Wollmatinger Ried und stellt die drei Bereiche des Bodensees, den Ober- und Unter- sowie den Überlinger See vor. Der wichtigste Zufluss des Bodensees ist der Alpenrhein, der in Bregenz in den See mündet, ihm folgt der Film von den Alpen bis zum Bodensee. Der Fischbestand des Bodensees ist rückläufig, für die Fischer stellt dies ein Problem dar, das paradoxerweise durch zu sauberes Wasser verursacht wird. Schon in der Stein- und Bronzezeit lebten Menschen am Bodensee, sehen kann man dies im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, in dem Hütten aus dieser Zeit nachgebaut sind. Durch das milde Bodenseeklima ist die Region eine bedeutende Obstbauregion, das Wollmatinger Ried als Naturschutzgebiet ist ein wichtiger Rastplatz für Zugvögel. Zusatzmaterial: 85 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; 20 Testaufgaben; 9 interaktive Arbeitsblätter; 5 MasterTool-Folien.

46 500169
Schäuferla und Ayran

Der Film handelt von einer wahren oberfränkischen Begebenheit, die europaweit Schlagzeilen machte. Ein fränkisches Ehepaar landet hungrig in einem ganz und gar nicht fränkischem Wirtshaus. Die netten Wirtsleute überhäufen das Ehepaar mit merkwürdigen Leckereien, die dem Ehepaar nach anfänglichen Zweifeln doch gut schmecken. Als die Wirtsleute dann auch noch ablehnen, den Gästen eine Rechnung zu stellen, verstehen die zwei Franken die Welt nicht mehr. Erst ein Bauer am Wegesrand klärt sie darüber auf, dass das alte Wirtshaus mittlerweile als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird.

46 79398
Vom Artensterben in der Agrarlandschaft

Zur Zeit erleben wir das größte Artensterben in der Agrarlandschaft. Die einst artenreiche Tierwelt erlebt jetzt einen beispiellosen Niedergang. Der Film zeigt die Folgen der lebensfeindlichen Produktionsmethoden in der konventionellen Landwirtschaft. Wenn diese Entwicklung dort so weiter geht, werden viele Tierarten, Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und Insekten, in der nächsten Zeit aussterben. Nach wissenschaftlichen Studien sind 75% der Insekten in der Feldflur bereits ausgestorben. Reptilien und Amphibien sind so stark bedroht, dass sie in vielen Gegenden in der Agrarlandschaft schon verschwunden sind. Die Dokumentation zeigt Vogelarten, die immer wieder versuchen, trotz der Zerstörung ihrer Lebensräume, Nahrungsmangel und Brutverluste durch Umwelteinflüsse, Nachwuchs aufzuziehen um ihre Art zu erhalten.

46 79337
Verliebt, verführt, verkauft

Loverboys spielen ihren Opfern die große Liebe vor, bringen sie in eine emotionale Abhängigkeit, drängen sie mit psychischer und körperlicher Gewalt zur Prostitution. Nicht selten sind ihre Opfer noch minderjährig, zum Teil gerade erst in der Pubertät. Die Dokumentation zeigt, wie die perfide Methode der Loverboys funktioniert. Junge Frauen berichten, wie sie Opfer eines Loverboys wurden, und ein Vater erzählt, wie er machtlos zuschauen musste, als seine Tochter auf diese Weise in die Prostitution abrutschte. Auch Polizei und Justiz sind häufig machtlos. Kaum ein Opfer traut sich, gegen seinen Loverboy auszusagen. Einen Prozess gibt es nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Opfer zur Prostitution gezwungen wurde. Zusatzmaterial: Infos zum Film und den Materialien; Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Infomaterial; 10 Arbeitsblätter; 8 Bilder; Medientipps; Internet-Links; Filmsequenz Nadja.

46 79074
Welt und Verantwortung: Unsere Welt - Gottes Schöpfung

SCHÖNHEIT DER SCHÖPFUNG: Ausgehend von Versen aus 1. Mose 1 zeigt der Film die Einzigartigkeit der Schöpfung (Landschaften, Tiere, Menschen). GEFÄHRDETE SCHÖPFUNG: An konkreten Beispielen wird gezeigt, wie und wo die Schöpfung durch den Menschen bedroht wird. Zu den Themen "Unsere Erde - Landwirtschaft - Luftschadstoffe - Lärmbelastung - Zum Nachdenken" werden Informationen zur alltäglichen Umweltgefährdung gegeben. SCHÖPFUNG BEWAHREN: Es wird dazu angeregt, für die Schöpfung aktiv zu werden. Zu den Themen "Unsere Verantwortung - Naturnaher Garten - Müll vermeiden - Umweltfreundlich mobil" werden Informationen gegeben. UMGANG MIT TIEREN: Der Film zeigt die artgerechte Tierhaltung auf einem Biobauernhof. Selbst kleine Lebewesen erfüllen wichtige Aufgaben in der Natur und verdienen als Mitgeschöpfe Respekt.

46 79073
Welt und Verantwortung: Die Welt als Gottes Schöpfung - 1. Mose 1 und was daraus geworden ist

SCHÖNHEIT DER SCHÖPFUNG: Ausgehend von Versen aus 1. Mose 1 zeigt der Film die Einzigartigkeit der Schöpfung. Landschaften, Pflanzen und Früchte, Tiere und Menschen verschiedener Ethnien, dazu die Gestirne lassen über die Schönheit der Schöpfung staunen. Unterlegt sind die Filmaufnahmen mit der Musik von Edvard Griegs "Morgenstimmung". GEFÄHRDETE SCHÖPFUNG: An konkreten Beispielen wird gezeigt, wie und wo die Schöpfung durch den Menschen bedroht wird. Gegeben werden Informationen zur alltäglichen Umweltgefährdung in den Bereichen "Landwirtschaft - Luftschadstoffe - Lärmbelastung - Massentierhaltung". DIE WELT RETTEN: Der Film möchte animieren, für die Schöpfung aktiv zu werden. Zu den Themen "Naturnaher Garten - Müll vermeiden - Umweltfreundlich mobil - Artgerechte Tierhaltung" werden Anregungen gegeben, wie und wo man im persönlichen Bereich etwas für die Schöpfung bewahren kann.

46 79063
Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch

Ein neunjähriges Mädchen führt mit seiner alleinerziehenden Mutter ein naturverbundenes Leben. Als es entdeckt, dass sich sein Klassenlehrer bisweilen in einen Frosch verwandelt, beschützt es ihn zusammen mit Klassenkameraden vor den Nachstellungen des Schuldirektors namens Storch, der mit einem ähnlichen Dilemma kämpft.

46 79046
Woran glaubst du? - Fragen und Antworten

DIE SENDUNG MIT DER MAUS SPEZIAL: WORAN GLAUBST DU? Der Film beginnt mit Äußerungen von Kinder, woran sie glauben. Es folgen der Sachfilm Glauben und Wissen sowie der Animationsfilm Opas Engel. Anschließend erzählen Kinder, was sie von Engeln wissen. Dem schließt sich der Sachfilm Engel in den Weltreligionen - mit und ohne Flügel an. Zum Schluss äußern sich Kinder zur Frage, was für sie Glauben heißt. Zusatzmaterial: 3 Filme; 2 Audio-Dateien; 18 Arbeitsblätter in Schülerfassung; Unterrichtsmaterialien (20 S. ); Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Infos zu den Filmen und den Materialien; Medientipps; Internet-Links; Bilder.

46 78965
Indien - Land der modernen Sklaven

Berichte der UN zeigen, dass es vermutlich 30 Millionen Sklaven weltweit gibt. Zu den am meisten betroffenen Ländern gehört Indien, das mit 15 Millionen Fällen etwa die Hälfte aller Sklaven weltweit zählt. Der Dokumentarfilm analysiert, unter welchen Bedingungen Menschen in Indien arbeiten müssen und wie sich Sklaverei heute darstellt. Menschenhändler haben neue und subtilere Möglichkeiten gefunden, Menschen zu versklaven. Diese Methode bedeutet nicht länger, dass Männer und Frauen in Ketten gelegt werden, sondern umfassen jegliche Art von Menschenhandel, Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft und Kinderarbeit. Opfer der Sklaverei und Menschenrechtler kommen zu Wort, aber auch Menschenhändler äußern ihre Meinung und rechtfertigen ihr Tun.

46 78903
Nur ein Tag

Wären Wildschwein und Fuchs doch bloß schnell abgehauen, statt der Eintagsfliege beim Schlüpfen zuzusehen. Jetzt müssen sie feststellen, dass die junge Fliege geradezu bezaubernd ist. Aber wer bringt ihr nun bei, dass sie nur diesen einen Tag zu leben hat? Kurzerhand behaupten die beiden, der Fuchs sei der Todgeweihte. Und siehe da: Die frisch Geschlüpfte beschließt voller Mitgefühl für ihren neunen Freund, dass jetzt eben das ganze Leben in einen Tag muss - ein ganzes Leben inklusive dem ganz großen Glück!
Entzückender Kinderfilm, der mit seiner Botschaft, das Glück im Hier und Jetzt zu suchen, auch das erwachsene Publikum berührt.

46 78819
Jugend ohne Gott (Fassung 2017)

In einer Gesellschaft, in der nur noch Leistungskriterien zählen, ist auch der Zugang zu den besten Studienplätzen ans Abschneiden in einem Trainingslager gekoppelt. Als es bei der Auslese unter den Schülern zu einem Todesfall kommt, zwingt der Prozess gegen den vermeintlich Verantwortlichen die übrigen Aspiranten zur Auseinandersetzung mit der herrschenden Doktrin.

46 78813
Städte im Klimawandel

Wie kann der hohe Energiebedarf der Städte gedeckt werden und trotzdem CO2 eingespart werden? In 3 Kurzfilmen wird aufgezeigt, wie die Städte fit für eine nachhaltige Zukunft gemacht werden können. Experten aus ganz Europa stellen Wege für einen effizienteren Umgang mit Energie vor: Von der nachhaltigen Energiegewinnung und -nutzung bis hin zu Energieeinsparungspotentialen. Zusatzmaterial: Didaktisches Begleitmaterial (20 S. ) [PDF].

46 78758
Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper

Ein verwaistes Spatzenbaby wird von Störchen adoptiert und wächst in die Patchwork-Familie hinein. Als sich die Störche auf den Weg ins südliche Winterquartier machen, macht sich auch der Spatzenjunge mit zwei anderen Außenseitern auf die beschwerliche Reise, die über viele Umwege bis nach Afrika führt. Animationsfilm, der auch für jüngere Zuschauer verständlich von Selbst- und Fremdbildern sowie der Suche nach persönlicher Identität erzählt. Zusatzmaterial: Making-of; Interviews.

46 78751
Deutsch interaktiv 12: Johann Wolfgang Goethe I - Faust (Der Tragödie erster Teil)

Faust gilt als bedeutendstes Werk der deutschen Literatur und als eine der meistübersetzten Dichtungen weltweit. An seinem "Faust" arbeitet Goethe fast sein ganzes Leben. Schon als Kind hatte er die Volkssage als Puppenspiel kennengelernt. Im ersten Teil der Tragödie verbindet er später die Geschichte eines frustrierten Wissenschaftlers mit einer tragischen Liebesgeschichte. Der Hauptfilm zeichnet Goethes Leben und Wirken nach. Drei Module widmen sich dem "Faust" auf unterschiedliche Weise: Inhalt und Werkgeschichte des ersten Teils werden erläutert und die Hauptfiguren vorgestellt. Außerdem begleitet der Film die Entstehung einer Faust-Inszenierung am Alten Schauspielhaus Stuttgart und ermöglicht so einen Blick hinter die Kulissen eines Theaters. Im Interview spricht die Literaturwissenschaftlerin und Direktorin des Frankfurter Goethe-Hauses Anne Bohnenkamp-Renken über Goethes Biographie und Werk. Regisseur Ryan McBryde sowie Ensemblemitglieder des Alten Schauspielhauses Stuttgart reflektieren über ihre Faust-Inszenierung.

46 78666
Digitale Gewalt

Neue Handytechniken, Apps und soziale Netzwerke machen es schnell und einfach möglich, privates Bild- und Tonmaterial, Verleumdungen oder Hasskommentare in die Welt zu posten und zu vervielfältigen. Auf diese Weise wird digitale Gewalt ausgeübt. Der Film definiert verschiedene Formen digitaler Gewalt. Sie thematisiert falsche Behauptungen und Beleidigungen in sozialen Netzwerken, Nacktaufnahmen im Internet sowie live ins Netz übertragene Straftaten. Es werden praktische Tipps zur Prävention und den Opfern Hilfestellungen im Umgang mit digitaler Gewalt gegeben. Auch mögliche straf- und zivilrechtliche Konsequenzen werden aufgezeigt. Insbesondere definiert der Film Begriffe und Sachverhalte wie Cybermobbing, Stalking, Shitstorm, Missbrauch von digitalen Aufnahmen, digitale Kontrolle und Übergriffe und gibt einen Einblick in Methoden organisierter digitaler Kriminalität. Insgesamt informiert er umfassend und sensibilisiert für Internetsicherheit. Sie versetzt Opfer in die Lage, sich richtig zu verhalten und Hilfe organisieren zu können. Zusatzmaterial: 168 Arbeitsmaterialen für Schüler; Vorschläge zur Unterrichtsplanung.

46 78650
Bis an die Grenze - Der private Blick auf die Mauer

Dokumentarfilm über den Aufbau und Fall der Berliner Mauer, der sich aus privaten Filmaufnahmen speist. Sonntag, 13. August 1961: Seit dem frühen Morgen wird mitten in Berlin das Straßenpflaster aufgerissen, eine 43 Kilometer lange innerstädtische Mauer wird errichtet. Fassungslos stehen sich die West-Berliner auf der einen, die Ost-Berliner auf der anderen Seite gegenüber. Die Bürger holen Fotoapparat und Filmkamera aus ihren Schränken und halten die Ereignisse im Bild fest - über Jahrzehnte - bis zum Fall der Mauer im Jahr 1989. . . Die Aufnahmen erzählen nicht nur die politische Historie der Berliner Mauer, sondern auch die vielen damit verbundenen persönlichen Geschichten und Schicksale. Zusatzmaterial: Film: Stasi Street View (ca. 25 min).

46 78625
Die Weihnachtsgeschichte - In einer Inszenierung der Augsburger Puppenkiste

Aus Sicht des Esels, der dem Zimmermann Josef gehört, wird die Geschichte der Geburt Jesu mit den Mitteln des Marionettentheaters erzählt. In sechs Kapiteln spannt sich der Bogen von den Sterndeutern bis zur Anbetung der Engel und der Huldigung durch die Weisen aus dem Morgenland. Die Stärke der Inszenierung liegt in den Stimmen der Sprecher; filmisch beschränkt sich die Regie auf die unspektakuläre Wiedergabe des Bühnenstücks.

46 78478
Der Preis der Blue Jeans

Für viele sind sie Symbol von Freiheit und Lebenslust - die Blue Jeans sind mit das beliebteste Kleidungsstück Deutschlands, quer durch die Generationen. Ob als stylishes Luxusprodukt für ein paar hundert Euro oder als billige Freizeitkluft vom Discounter, die Jeans transportiert ein lockeres Lebensgefühl mit einem Hauch vom "American way of life". Dabei kommen die Baumwollhosen schon längst nicht mehr aus Amerika, die meisten werden inzwischen in China produziert, in Xintang in der südostchinesischen Provinz Guandong, der Stadt, die sich auch "Welthauptstadt der Jeans" nennen darf. Doch dieser inoffizielle Titel bringt statt Wohlstand für alle vor allem Gift, Umweltverschmutzung und Elend mit sich. Ganze Landstriche werden durch die Jeansindustrie verseucht.

46 78474
Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft

Der ehemalige US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Al Gore kämpft weiter gegen die Zerstörung unseres Planeten und warnt vor den drohenden Folgen der globalen Erwärmung. Elf Jahre nach "Eine unbequeme Wahrheit" bereist Gore die Welt, um zu dokumentieren, was sich seitdem verändert hat - im Guten wie im Schlechten: Auf der einen Seite steht etwa das bahnbrechende Klimaabkommen von Paris und die umweltfreundliche Technologie, auf die viele Länder in den vergangenen Jahren umgestiegen sind, auf der anderen Seite sind die globalen Veränderungen durch den Klimawandel jedoch noch größer geworden. Der Film zeigt Gore auch dabei, wie er versucht, auf Politiker auf der ganzen Welt einzuwirken, oder wie er sich mit internationalen Klimaexperten austauscht.

46 78474
Filmlexikon der Ausbildungsberufe II - 20 Grüne Berufe - Green jobs

Der ehemalige US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Al Gore kämpft weiter gegen die Zerstörung unseres Planeten und warnt vor den drohenden Folgen der globalen Erwärmung. Elf Jahre nach "Eine unbequeme Wahrheit" bereist Gore die Welt, um zu dokumentieren, was sich seitdem verändert hat - im Guten wie im Schlechten: Auf der einen Seite steht etwa das bahnbrechende Klimaabkommen von Paris und die umweltfreundliche Technologie, auf die viele Länder in den vergangenen Jahren umgestiegen sind, auf der anderen Seite sind die globalen Veränderungen durch den Klimawandel jedoch noch größer geworden. Der Film zeigt Gore auch dabei, wie er versucht, auf Politiker auf der ganzen Welt einzuwirken, oder wie er sich mit internationalen Klimaexperten austauscht.

46 77920
Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? - Herbstgeschichten

Immer zum Spielen, Entdecken und Lachen aufgelegt, springt der Kleine Hase durchs Leben und erkundet mit seinen Freunden die großen und kleinen Wunder, die die Natur für sie bereithält - liebevoll unterstützt von seinem Vater, dem Großen Hasen. Enthalten sind: 01 Der Herbst ist da 02 Die Kastanie 03 Fliegen wie ein Vogel 04 Versprochen! 05 Das unbekannte Wesen 06 Schattenspiele 07 Der letzte Apfel 08 Gesucht und gefunden

46 77919
Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? - Winterüberraschungen

Immer zum Spielen, Entdecken und Lachen aufgelegt, springt der Kleine Hase durchs Leben und erkundet mit seinen Freunden die großen und kleinen Wunder, die die Natur für sie bereithält - liebevoll unterstützt von seinem Vater, dem Großen Hasen. Enthalten sind: 01 Eine weiße Wunderwelt 02 Schneeflocken 03 Das Winterkleid 04 Winterschlaf 05 Der Zauber des Winters 06 Ein neuer Freund 07 Die Schnee-Tiere 08 Eislaufen

46 76759
Wir machen das selbst - Streitschlichter an der Grundschule

Wie zahlreiche Beispiele aus der Schulpraxis zeigen, können Streitschlichtungsprogramme bereits in der Grundschule mit Erfolg eingerichtet werden. Die eigenständige Schlichtung ermöglicht Kindern das Erlernen von sozialen Kompetenzen, sie dient der Gewaltprävention und der Verbesserung des Schulklimas. Der Lehrfilm zeigt anhand einer alltäglichen Konfliktsituation eine komplette Streitschlichtung unter Grundschülern in ihren fünf Schritten. Zudem beantworten Statements von Kindern und Fachleuten die meistgestellten Fragen zur Etablierung eines Streitschlichtermodells an einer Grundschule.

46 75402
Die Aufklärung

WATTEAU: Wallfahrt zur Insel Kythera (1717) (ca. 30 min): In eine Art Liebesgarten entführt Antoine Watteaus (1684-1721) Gemälde. Es zeigt mehrere junge Paare bei einem Fest. Am Ufer eines Sees scheinen sie auf das Ablegen des goldenen Bootes zu warten, das sie auf eine Initiationsreise der Liebe mitnimmt. Von den Dichtern Baudelaire, Verlaine, Rodin und Proust in den höchsten Tönen gelobt und von unzähligen Malern kopiert und immer wieder kommentiert, ist Watteaus Gemälde bis heute Legende und Utopie zugleich. CHARDIN: Der Rochen (1728) (ca. 30 min): Das Stillleben von Jean-Baptiste Siméon Chardin (1699-1779) setzt wie viele andere Gemälde der Epoche ein Stück unbelebte Natur in Szene: Neben kupferglänzendem Kochgeschirr, Tontellern und einem Messer sind Fische und Austern lose auf einem weißen Tischtuch drapiert. An einem Haken in einer Wandnische hängt ein enthäuteter Rochen. Obwohl das Motiv auf den ersten Blick "degoutant" wirkt, wurde das Bild bereits zu Lebzeiten des Malers als Vorbild seines Genres und als Meisterwerk des Realismus verehrt. FRAGONARD: Der Riegel (um 1775) (ca. 30 min): Das Bild zeigt ein Liebespaar, das im Begriff ist, sich im Schlafzimmer einzuschließen. Das Gemälde wurde 1785 zusammen mit Jean Honoré Fragonards (1732-1806) gleichformatigem Bild "Die Anbetung der Hirten" angeboten - eine Kombination, die im ersten Moment seltsam erscheint, aber als Variation der klassischen Opposition zwischen heiliger und profaner Liebe verstanden werden kann: Der Reinheit der Jungfrau Maria und des Jesuskindes wird die amouröse Leidenschaft gegenübergestellt.

46 75119
Schüler schlichten Streit

Jeder streitet sich mal. Wer aber lernt, Konflikte friedlich und selbstständig zu lösen, erwirbt wichtige soziale Kompetenzen, wie beispielsweise das aktive Zuhören. Dieser Film zeigt eine komplette Schreitschlichtung unter Schülern in ihren fünf Phasen. Zudem beantworten Statements von Kindern, Jugendlichen und Fachleuten die meistgestellten Fragen zur Etablierung eines Streitschlichtermodells an einer Schule.

46 74312
Bilder aus Asien

PERSISCHE MINIATUREN: Die Gärten des Paradieses (1619-1624) (ca. 30 min): Im Bestand der französischen Nationalbibliothek befindet sich ein persisches Manuskript aus Isfahan aus dem 17. Jahrhundert. Das in arabischer Kalligrafie verfasste und mit zahlreichen Miniaturen versehene Buch mit dem Titel "Chamse" (fünf) versammelt die "fünf Schätze" - fünf Versepen - des großen persischen Dichters Nizami aus dem 12. Jahrhundert. Die Illustrationen belegen die hohe Kunst der persischen Maltradition und machen ihren Umgang mit Raum und Farbe anschaulich. (Frankreich 1997) SHITAO: Der Berg Jingting im Herbst (1671) (ca. 30 min): Die mit Tusche auf Papier gemalte Berglandschaft von Shitao (1642-1707) scheint einem spontanen Einfall zu folgen und wirkt zugleich höchst raffiniert. Shitao, dessen Werk von buddhistischer Spiritualität erfüllt ist, war einer der talentiertesten Maler und größten Kunsttheoretiker seiner Zeit. Seine Zeichnung bildet nicht einfach die Natur ab. Hinter dem scheinbar einfachen Thema verbirgt sich eine ganze Welt von Entsprechungen, Anspielungen und Figuren. (Frankreich 2000) HOKUSAI: Die Woge (1831) (ca. 30 min): Eine riesige Welle, die im nächsten Augenblick drei zerbrechliche Boote verschlingen wird: Das Bild "Die Woge" des japanischen Malers Katsushika Hokusai (1760-1849) gilt als der bekannteste japanische Farbholzschnitt überhaupt. Er ist Teil des Zyklus "36 Ansichten des Fuji" und fasziniert seine Betrachter noch heute durch die Präzision, Dynamik und innere Suspense der Komposition. (Frankreich 1999)

46 74243
Das französische "Grand Siècle"

DE LA TOUR: Der Falschspieler (1630) (ca. 30 min): Das Gemälde entstand zu einer Zeit, in der in Frankreich der Kampf gegen Falschspieler und Betrüger verstärkt wurde. Das Bild zeigt drei Kartenspieler und eine Serviererin und spiegelt das zu seiner Entstehungszeit weit verbreitetes Sprichwort wieder: Liebe, Wein und Spiel haben schon manchen Mann verdorben. LORRAIN: Meereshafen (1639) (ca. 30 min): Das Gemälde zeigt eine abendliche Hafenstimmung einer Stadt im italienischen Stil. Das Hafenbecken wird von der untergehenden Sonne in zarte Gelbtöne getaucht. Die imaginäre Szenerie weist eine Perspektivische Tiefenwirkung auf. POUSSIN: Die vier Jahreszeiten (1660-1664) (ca. 30 min): Während seiner letzten Jahre in Rom malte Nicolas Poussin für den Herzog Richelieu vier Bilder, die die vier Jahreszeiten thematisieren. Zugleich stellen sie die vier Phasen der Erlösung, die vier Abschnitte des Tages, die vier Zeitalter der Menschheitsgeschichte und vor allem die vier Evangelien der Bibel dar. Diese Bilderserie wird als das malerische Testament Poussins angesehen.

46 71812
Der Star - Beobachtet während der Brutzeit

Der Star zählt zu den erfolgreichsten und damit häufigsten Vogelarten. Synchrones Koloniebrüten, ein Leben im Schwarm sowie die ausgeprägte Anpassungsfähigkeit bei der Nahrungswahl und im Zugverhalten, sind die Gründe für den "Erfolg" des Stars. Stare sind Höhlenbrüter. Aus unterschiedlichen Perspektiven wurde das Brutgeschehen in der Höhle der Stare gefilmt.

46 71714
Die Geburt der Perspektive

SASSETTA: Rekonstruktion des Altaraufsatzes von Borgo San Sepolcro (1437-1444) (ca. 30 min): In Borgo San Sepolcro an der Grenze zwischen der Toskana und Umbrien bitten im Jahre 1437 Franziskanermönche den Maler Stefano di Giovanni, auch Sassetta genannt, die Holztafeln für den Altaraufsatz ihrer Klosterkirche zu gestalten. (Frankreich 1990) UCCELLO: Die Schlacht von San Romano (1435-1440) (ca. 30 min): "Die Schlacht von San Romano" von Paolo di Dono, genannt Paolo Uccello (1397-1475), ist eines der berühmtesten Kriegsbilder. (Frankreich 1999) DELLA FRANCESCA: Geißelung Christi (um 1460) (ca. 60 min): Das Gemälde von Piero della Francesca (1420-1497) ist das Werk eines hochgebildeten Künstlers, der durch die genau berechnete Anordnung der architektonischen und landschaftlichen Elemente zahlreiche Denkfallen in Form von Rätseln, Sinnbildern und Paradoxa versteckte. (Frankreich 1993)

46 70542
Von der Romantik zum Realismus

DELACROIX: 28. Juli 1830 & #8210; Die Freiheit führt das Volk (1831) (ca. 30 min): Im Jahr 1830 nahm Eugène Delacroix (1798& #8210; 1863) an der Julirevolution teil, die ihn zu seinem Bild Die Freiheit führt das Volk inspirierte. Das Bild löste eine wahrhafte Polemik aus: Die als Retterin dargestellte bewaffnete Frau, die mit entblößter Brust auf einem Leichenhaufen steht, in der einen Hand eine Fahne, in der anderen ein Bajonett, schockierte mit ihrer zu realistischen Darstellung. INGRES: Das türkische Bad (1862/1863) (ca. 30 min): Am Ende seiner Schaffensperiode versammelte Jean-Auguste Dominique Ingres auf seinem Bild 25 weibliche Akte, die seine Faszination für den Orient zeigten, welcher sich wie ein roter Faden durch das Werk des Künstlers zieht. Ursprünglich als rechteckiges Bild angelegt, zerschnitt es der Maler und gestaltete es zu einem Rondo um, einem Rundbild in der Tradition der klassischen religiösen Malerei. COURBET: Das Begräbnis in Ornans (1849) (ca. 30 min): Das Bild wurde 1851 im Pariser Salon ausgestellt und löste einen Skandal aus. Auf dem sieben Meter langen Gemälde sind ganz gewöhnliche Leute wiedergegeben & #8210; genau 46 Menschen, die Einwohner von Ornans, dem Geburtsort des Malers. Über die Darstellung der Teilnehmer an dieser Prozession wird der Betrachter mit sich selbst konfrontiert, eine metaphysische Erfahrung für Augen und Sinne.

46 70541
Heilige Mysterien

VAN EYCK: Die Madonna des Kanzlers Rolin (um 1435) (ca. 30 min): Die Madonna des Kanzlers Nicolas Rolin des niederländischen Meisters Jan van Eyck (1376-1441) ist eines der ersten bekannten Ölgemälde. Neben den vier Hauptpersonen im Vordergrund, unter anderem Maria mit dem Jesuskind, enthält es Hunderte faszinierender Einzelheiten. GRÜNEWALD: Der Isenheimer Altar (um 1510-1516) (ca. 30 min): Dem Isenheimer Altar wurden im Mittelalter zu Zeiten der Pest heilende Kräfte zugesprochen. Die geöffnete Mittelstellung des Altars zeigt Verkündigung, Engelskonzert, Geburt Christi und Auferstehung. In geschlossenem Zustand stellt der Altar eine tief beeindruckende Kreuzigungsszene dar, die von zwei kleineren Abbildungen des Heiligen Sebastian und des Heiligen Antonius eingerahmt wird. VERONESE: Das Gastmahl im Hause des Levi (1571-1573) (ca. 30 min): Paolo Veronese (1528-1588) zeigt auf seinem 13, 10 x 5, 55 Meter großen Gemälde nicht nur Christus und seine zwölf Apostel, sondern ein venezianisches Festbankett mit etwa 50 Personen. Der Inquisition missfiel dieses Werk und sie verlangte, inhaltliche Veränderungen vorzunehmen. Veronese korrigierte jedoch lediglich den Titel und so wurde das letzte Abendmahl zum Gastmahl im Hause des Levi. CARAVAGGIO: Der Zyklus des Matthäus (1599-1602) (ca. 30 min): Wie kaum ein anderer wusste Caravaggio (1571-1610) biblische Szenen so lebensnah und die Gestik seiner Gestalten so dramatisch zu gestalten, dass sie den Betrachter mitten ins Geschehen versetzen. Der Zyklus des Matthäus (1599-1602) in der Contarelli-Kapelle San Luigi dei Francesci in Rom ist ein Beispiel dieser meisterlichen Kunst.

46 70540
Um 1800

GÉRICAULT: Das Floß der Medusa (1819) (ca. 30 min): Meuterei, Gewalttaten, Kannibalismus - der junge französische Maler Théodore Géricault (1791-1824) greift das Schicksal der Fregatte La Méduse auf, die Anfang 1816 Schiffbruch erlitten hatte. 147 Menschen konnten sich auf ein großes Floß retten, das 13 Tage später mit nur 15 Überlebenden gefunden wurde. Die Einzelheiten dieses grausigen Ereignisses motivierten Géricault zu einem der größten und bewegendsten Gemälde seiner Zeit. DAVID: Die Sabinerinnen (1799) (ca. 30 min): Im Gefängnis, wo der Maler Jacques-Louis David (1748-1825) aufgrund seines politischen Engagements für die Französischen Revolution auf die Guillotine wartet, beginnt er 1794 sein großformatige Gemälde Die Sabinerinnen zu malen. Nach fünf Jahren vollendet er das Bild, das jedoch erst 1799 an die Öffentlichkeit gelangt. David lässt nicht nur seine Leidenschaft für die römische Antike in das Bild einfließen, sondern auch zahlreiche aktuelle politische Anspielungen. Es ist eine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Mythos und Geschichte, von realem Ereignis und Legende. GOYA: Junge Frauen (1812-1814), Alte Frauen (1808-1810) (ca. 30 min): Zwei Gemälde gleicher Größe, die auf den ersten Blick wenig gemein haben, außer, dass sie eine Frau und ihre Dienerin zeigen: Francisco de Goyas Junge Frauen und Alte Frauen. Während auf dem ersten Bild eine Städterin voller jugendlicher Schönheit in legerer Haltung posiert, betrachtet sich im zweiten Bild eine alte Frau kokett im Spiegel. Zusammen bilden die Gemälde eine Art Gleichnis in der Tradition der volkstümlichen Drucke zu den Lebensphasen des Menschen.

46 69027
Die Zeit der Titanen

TIZIAN: Ländliches Konzert (1510) (ca. 30 min): In ein glückliches Arkadien führt Tizian (1488-1576) den Betrachter mit seinem Gemälde. Es zeigt eine bukolische Szene: einen Schäfer und im Vordergrund zwei Männer und zwei nackte Frauen in einer idyllischen Landschaft im Gras sitzend. Sie musizieren auf einer Laute und einer Flöte. Der Film untersucht den Bedeutungsgehalt des allegorischen Bildes und taucht dazu in die Geistesgeschichte der Renaissance und der Antike ein. LEONARDO: Heilige Anna Selbdritt (1500-1515) (ca. 30 min): Leonardo da Vincis harmonisch komponiertes Gemälde zeigt im Mittelpunkt die Heilige Anna. Auf ihrem Schoß sitzt die Jungfrau Maria, die sich zum Jesuskind herunterbeugt. Dieses ist nackt mit lockigem Haar und will über ein sich sträubendes Lamm springen. Anna scheint Maria einzuhüllen. Man versuchte, in diesem Werk geheime Prophezeiungen, rätselhafte Zerrbilder und verborgene optische Spielereien zu sehen. Erzählt wird die Geschichte des Gemäldes nach Art eines Kriminalromans. RAFFAEL: Porträt des Grafen Baldassare Castiglione (1515) (ca. 30 min): 1514 gibt Graf Baldassare Castiglione bei seinem Freund Raphaelo Santi, genannt Raffael (1483-1520), ein Porträt von sich in Auftrag. Das Bild erzählt eine Geschichte, die über den Rahmen der tiefen Freundschaft zwischen dem Maler und seinem Modell hinausgeht: Es spiegelt die Philosophie einer ganzen Epoche wider, denn erst ab der Renaissance gewann das Porträt an Bedeutung, als eine neue Weltanschauung und eine veränderte Auffassung der Rolle des Künstlers die mittelalterliche Denkweise ablöste.

46 69026
Das goldene Jahrhundert der Niederlande

RUBENS: Die Porträts von Hélène Fourment (ca. 30 min): Im Alter von 53 Jahren heiratete der flämische Maler Peter Paul Rubens (1577-1640) in zweiter Ehe die wesentlich jüngere Hélène Fourment. Bis zu seinem Tod fertigt er zahlreiche Porträts von ihr an. Rubens beschränkt sich jedoch nicht auf Hélènes Darstellung als Ehefrau und Mutter, sondern zeigt sie auch in Bildern, die Szenen aus der antiken Sagenwelt zum Inhalt haben. Der Film geht der Darstellung der Körperlichkeit in den Bildern nach und erläutert die allegorische Bedeutung der Motive. REMBRANDT: Selbstporträts (ca. 30 min): Mehr als einhundert Mal machte Rembrandt van Rijn (1606-1669) sein Gesicht zum Motiv von Stichen, Zeichnungen und Gemälden. Diese Selbstbildnisse zeugen von der inneren Auseinandersetzung des Künstlers mit sich und mit seiner Vergänglichkeit. Sie enthalten aber auch zahlreiche Hinweise auf das im Wandel begriffene humanistische Europa. VERMEER: Der Astronom (1668) (ca. 30 min): Die holländische Genremalerei des 17. Jahrhunderts brachte viele Darstellungen von Gelehrten hervor. Jan Vermeers Ölgemälde Der Astronom zeigt einen über einen Globus gebeugten Mann, der seine Erleuchtung aus dem Licht zu beziehen scheint. Vermeer kritisiert mit seinem Werk unter anderem die Tatsache, dass die Wissenschaft von den Sternen bis weit ins 17. Jahrhundert hinein verpönt war.

46 69025
Nach dem Impressionismus

VUILLARD: Die öffentlichen Anlagen (1894) (ca. 30 min): Vuillard (1868-1940) malte mit Vorliebe: grüne Baumreihen, spielende Kinder oder gar Hunde, oft beaufsichtigt von dem wachsamen Auge eines Kindermädchens. 1894 entstand seine neunteilige Gemäldeserie "Jardins publics". Der Film taucht ein in das Paris, das Vuillard auf seinen Bildern festhielt, analysiert Arbeitsstil und Motivwahl des Künstlers und macht sich auf die Suche nach einem verschwundenen Bild dieses lange verkannten Malers. SEURAT: Ein Sonntagnachmittag auf der Île de la Grande Jatte (1884) (ca. 30 min): Der damals erst 26-jährige Georges Seurat stellte bei der letzten Impressionistenausstellung 1886 ein Gemälde aus, das für Aufregung sorgen und die Kunstwelt verändern sollte. Das Bild führte zur Entstehung der Gruppe der Neoimpressionisten, auch "Pointillisten" genannt, und wirkte nachhaltig auf die folgenden Künstlergenerationen. TOULOUSE-LAUTREC: Dekoration der Bude von La Goulue (1895) (ca. 30 min): Die einst berühmte Cancan-Tänzerin des Moulin Rouge und Königin des nächtlichen Paris der "Belle Epoque", La Goulue, bestellt bei ihrem Freund Henri de Toulouse-Lautrec zwei Bühnenbilder für die Dekoration ihre Bude auf dem Jahrmarkt La Foire du Trône. "Ball im Moulin Rouge" und "Maurischer Tanz" sind die größten Kompositionen, die Toulouse-Lautrec je ausführte. Der Film verfolgt ihr abenteuerliches Schicksal: Mehrfach werden die Bilder weiterverkauft, von einem dilettantischen Händler zerschnitten und erst 1929 wieder zusammengesetzt.

46 68948
Malerei der Antike

EUPHRONIOS: Der Kelchkrater Herakles und Antaios (515-510 vor Christi) (ca. 30 min): Am Übergang von der Spätarchaik zur Frühklassik steht der griechische Vasenmaler und Töpfer Euphronios (ca. 535-470 vor Christus). Er führt die Kunst der Vasenmalerei auf ein bis dahin unerreichtes Niveau. Sein bekanntester Kelchkrater zeigt Herakles im Kampf mit dem Giganten Antaios, eine berühmte Szene aus der griechischen Mythologie. Er gehört zu den schönsten und wichtigsten Exponaten der Sammlung griechischer Vasen im Pariser Louvre. FAIJUM: Die Europäerin (um 117-138) (ca. 30 min): Das ägyptisches Grabporträt "Die Europäerin" stammt aus der Zeit der Herrschaft des römischen Kaisers Hadrian, um etwa 117 bis 138 nach Christus. Es handelt sich um eine Holztafel, die über die gesamte Fläche bemalt ist. Etwa 750 Grabporträts aus den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung sind dank des trockenen Klimas in der ägyptischen Wüste erhalten geblieben. Die meisten wurden in der Region Faijum unweit von Kairo gefunden. POMPEJI: Die Fresken in der Mysterien-Villa (ca. 30 min): Nahe Pompeji wurde 1909 eine große römische Villa mit den bisher am vollständigsten erhaltenen entdeckten Wandmalereien der Antike freigelegt. Zentrale Figur ist Dionysos, der Gott des Weines, der Ekstase und des Theaters. Bestimmte Motive wurden als Etappen der Einführung in die Dionysos-Mysterien interpretiert, woraus schließlich der Name Mysterien-Villa entstand.

46 68884
Lascaux - Prähistorische Kunst in der Höhle

Die Malereien in der Höhle von Lascaux in der Dordogne entstanden ca. 18. 000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Erst 1940 wurden sie zufällig von Jugendlichen wiederentdeckt. Umfangreiche Untersuchungen ergaben, dass die verwendeten Farben in Reibschalen, auf Paletten und in Farbnäpfen zubereitet wurden. Die Maler arbeiteten auf Gerüsten und hatten Lampen. Sie beherrschten sowohl die Darstellung von Bewegungsabläufen als auch reliefartige und perspektivische Darstellungsformen. Die Anordnung der Tiere auf den Wänden folgte bestimmten Regeln, so dass die Kompositionen Sinnzusammenhänge ergaben. Wer waren die Maler? Was bedeuten die offensichtlich symbolischen Szenen? Welche Auskunft geben die in der Höhle gefundenen Gegenstände?

46 63356
Die Revolution Cézanne

VAN GOGH: Das Zimmer von Arles (1888/89) (ca. 30 min): Auf dem Bild scheint zunächst alles aus der Spur geraten zu sein. Die Perspektive ist uneinheitlich, die Farben sind übertrieben und die Komposition erzeugt einen Sog der Dinge. Der kleine Raum ist ein Refugium der Freiheit, der rustikalen Ordnung, des sommerlichen Lichtes und der fließenden Vorstellungen des Betrachters selbst. GAUGIN: Arearea (1892) (ca. 30 min): "Vergnügen", so nennt Paul Gaugin das große Gemälde, das er auf der Flucht vor der europäischen Zivilisation auf Tahiti malt. Reine emotionale Werte will er schaffen, nicht Ideen oder Bilder: "Es ist Musik, wenn Sie so wollen. " Aber zugleich erzählt das Bild Geschichten: Von Buddha, von der Mythologie der Maori und nicht zuletzt von ihm selbst von Paul Gaugin. CÉZANNE: Der Mont-Saint-Victoire in Aix (ca. 30 min): Für Paul Cezanne ist der St. Victoire bei Aix kein Berg, sondern eine Obsession, die er sein ganzes Leben hindurch verfolgt und der er in 45 Aquarellen und 36 Gemälden Form und Farbe gibt. Ein Sinnbild autonomer Kunst, eine strenge Malerei der vollkommenen Beziehungen, ein neuer Klassizismus zwischen Himmel und Hölle.

46 63355
Die Geburt des Impressionismus

MANET: Olympia (1865) (ca. 30 min): Eine nackte Göttin, die nicht mehr aus der Mythologie Stammt, sondern aus der Realität. Statt Entrückung: Provokation. Das Bild löst einen der größten Skandale der Kunstgeschichte aus. RENOIR: Tanz im Moulin de la Galette (1876) (ca. 30 min): Sein Bild ist ein Fest der Blicke und Bewegungen, der Gesten und Haltungen; ein Fest des Flüchtigen und Flackernden mitten im Reich der Arbeiterinnen und Künstler. MONET: Der Seerosenteich (zwischen 1899 und 1924) (ca. 30 min): Fast fünfzig Mal hat Monet den Seerosenteich seines Gartens mit der japanischen Brücke gemalt. Die Bildbeispiele werden besprochen und mit Tricktechnik vorgeführt. Auch Querverweise und Vergleiche mit anderen Bildern werden angeboten.

46 63354
Grenzgänger

DIE WANDTEPPICHE DES MUSÉE DE CLUNY: Die Dame mit dem Einhorn (1480-1500) (ca. 30 min): Das Ensemble von sechs weltberühmten Teppichen, gibt einen Einblick in eine Welt an der Grenze zwischen Mittelalter und Frührenaissance, in eine Welt zwischen Macht und Märchen, zwischen Turnier und Désir. KANDINSKY: Gelb - Rot - Blau (ca. 30 min): Der Titel, den Wassily Kandinsky 1925 einem seiner bedeutendsten Werke gibt, ist identisch mit den drei Grundfarben: Gelb - Rot - Blau. Tatsächlich werden die Farben selbst zu Akteuren, die der Maler mit bestimmten geometrischen Grundformen gleichsetzt. So entwickelt sich ein Kampf zwischen Linien, Geraden, Kreisen, Rechtecken und Farbfeldern, der immer neue Deutungen und Bedeutungen freisetzt. BACON: Drei Figuren in einem Raum (ca. 30 min): Das Bild zeigt ineinander verwischte, in sich gekrümmte und verrenkte Gestalten. Wer sie einmal gesehen hat, vergisst sie nicht. Sie sind einzigartig. Welche "geheime Dramaturgie" ist hier am Werk?

4663353
Von Duchamp zur Pop-Art

DUCHAMP: Akt, eine Treppe hinabsteigend (1912) (ca. 30 min): Dieses Bild steht für eine Revolution der Malerei des frühen 20. Jhs. Streng kubistisch und trotzdem keinem Dogma verpflichtet, machte es Duchamp über nacht berühmt. KLEIN: Anthropometrie der blauen Epoche (1960) (ca. 30 min): Azurblau ist ohne Frage die Farbe, die Klein am häufigsten verwendet hat und die ihm den Spitznamen der "der Einfarbige" einbrachte. In seinen Anthropetrien setzte er die nackten Körper seiner Modelle als "lebende Pinsel" ein und gelangte auf diese Weise zu einer völlig neuen Formensprache. WARHOL: Ten Lizes (1963) (ca. 30 min): Zehn mal das gleiche Gesicht auf einer riesigen Leinwand - doch ist es wirklich immer das gleiche Gesicht? Nach einem Foto von Elizabeth Taylor schuf Warhol diesen Siebdruck, der scheinbar mit allen Regeln der Portätkunst bricht.

46 63352
Die Großen Maler der Moderne

PICASSO: Die Kreuzigung (1930) (ca. 30 min): Pablo Picasso, der Atheist, bearbeitet das religiöse Sujet schlechthin: die Kreuzigung. Christus, Maria Magdalena, der Zenturio, die Soldaten beim Würfelspiel, die Schächer - alles da. Aber in Picassos Werk ist noch eine ganz andere Geschichte zu entdecken; sie handelt von ihm selbst und von sehr gefräßigen Frauen. BONNARD: Atelier mit Mimosen (1939-1946) (ca. 30 min): Das Werk ist ein Spiel von Rahmen und Zentrum, von Atelierinnenraum und Garten, von künstlichem Licht und dämmerndem Nachmittag, von glatter und rauer Pinselführung. Und der Versuch, eine absolute Farbe zu erzeugen: das strahlende Gelb der Mimosen. MATISSE: Die Trauer des Königs (1952) (ca. 30 min): Den Konflikt zwischen Linie und Farbe wollte er lösen und arbeitete deshalb nicht mehr mit dem Pinsel, sondern mit der Schere. Das Werk zeigt den kranken Künstler auf der Höhe seiner Kunst, in der die Musik, die Skulptur, der Tanz und der Orient ein berückendes Fest feiern. Eine Apotheose des Dekorativen.

46 500060
40. Filmtage Bayerischer Schulen 12. - 15.10.2017

INHALT: DVD 1 Film 1 Eröffnungsveranstaltung Kapitel 1 Trailer (0:41) Röntgen-Gymnasium Würzburg Kapitel 2 Starship AG1 (20:42) Allgäu-Gymnasium Kempten Film 2 Hauptprogramm I Kapitel 1 Die rechte Form (6:15) Hofmiller-Gymnasium Freising Kapitel 2 The first day (1:51) Berufsschule Bamberg Kapitel 3 Deutsch wie Döner (4:59) Röntgen-Gymnasium Würzburg Kapitel 4 Virus (8:52) Gymnasium Geretsried Kapitel 5 Anders sein (13:28) Friedensreich Hundertwasser-Schule Würzburg Kapitel 6 Alles bloß ein Traum (4:22) Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg Kapitel 7 Die Jurysitzung - 40 Jahre Kammerspiele (25:11) Gymnasium Neutraubling Film 3 Hauptprogramm II (Teil1) Kapitel 1 Stundenwechsel (10:05) Oberland-Realschule Holzkirchen DVD 2 Film 1 Hauptprogramm II (Teil 2) Kapitel 1 Smoothie (2:20) Von-Pelkhofen-Schule Kolitzheim Kapitel 2 Die Störung (7:24) Goethe-Gymnasium Regensburg Kapitel 3 Face your Fears (3:15) J.-v.-Liebig-Gymnasium Neusäß Kapitel 4 Dans af trekanter (1:21) FOS Straubing Kapitel 5 Sicher ist sicher (2:48) Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg Kapitel 6 Meeting (12:05) Gymnasium Kirchheim Kapitel 7 Vielleicht (16:47) BSZ Alfons Goppel Schweinfurt Film 2 Hauptprogramm III (Teil 1) Kapitel 1 Monumentum (19:33) A.-Einstein-Gymnasium München Kapitel 2 Klassentreffen Jahrgang 38 (7:26) Berufsschule Erlangen Kapitel 3 Emma Turing (10:59) A.-Einstein-Gymnasium München Kapitel 4 Mia (19:37) Gabelsberger-Gymnasium Mainburg DVD 3 Film 1 Hauptprogramm III (Teil 2) Kapitel 1 Alone (4:00) Gymnasium Friedberg Film 2 Hauptprogramm IV Kapitel 1 Nachbar (22:50) A.-Altdorfer-Gymnasium Regensburg Kapitel 2 coRemy - Märchenminuten (4:05) A.-Einstein-Gymnasium München Kapitel 3 Du bist mein Visum (5:08) A.-Nobel-Schule Berlin Kapitel 4 Spezl globale (1:01) Realschule Geretsried Kapitel 5 Die Tierwelt steht Kopf (1:34) Luitpold-Gymnasium Wasserburg Kapitel 6 Spirit (6:58) Allgäu-Gymnasium Kempten Film 3 Hauptprogramm V Kapitel 1 Komisches KOPF KINO (11:32) Jörg-Lederer-Mittelschule Kaufbeuren Kapitel 2 Der Zauberer (3:28) Luitpold-Gymnasium Wasserburg Kapitel 3 Der heilige Georg und der Drache (4:34) Oberland-Realschule Holzkirchen Kapitel 4 Bahnwärter Thiel (10:56) Gymnasium Kirchheim Kapitel 5 logo: regional (5:59) Markgraf-G.-Friedrich Realschule Heilsbronn Kapitel 6 Einzigartig (5:00) Markgraf-G.-Friedrich Realschule Heilsbronn Kapitel 7 Kilian (3:48) Albert-Schweitzer-Schule Sonthofen Kapitel 8 Spooky (1:51) Berufsschule II Bamberg Kapitel 9 Ich mach Abitur (2:00) BOS Fürstenfeldbruck

46 5000051
Über Gott nachdenken - Von Gott sprechen

Ein Junge stellt sich vor, wie ein "roter Faden" alles miteinander verbindet, ihn mit seinen Eltern, Häuser und Städte, aber auch Wälder, Ozeane und die Sterne. Er überlegt, wie man ihn bezeichnen könnte, und warum er Halt gibt. Ganz handfeste Vorstellungen treiben ein freches kleines Mädchen in "Ein Apfel für den lieben Gott" um. Als es in eine gefährliche Situation gerät, in der ihr nur dank eines Pferdes nichts geschieht, ist es sich sicher, dass Gott sich in dem Tier verbirgt. Gibt es Gott? Und wenn ja, hält er sich in unserer Nähe auf und wir nehmen ihn nur nicht wahr? Steckt in jedem Menschen etwas Göttliches, das nur manchmal spürbar ist? Mit dem Bilderbuchkino "Gott, der Hund und ich" lässt sich über solche Fragen philosophieren. Zusatzmaterial: Infomaterial; Arbeitsmaterial; Medientipps; Internet-Links.