46 502014
Fritzi

Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert.

46 502192
Plastik in unserem Alltag - Körper, Meer, Recycling

Plastik hat sich in den vergangenen Jahrzehnten in unserer Umgebung stark ausgebreitet. So stark, dass wir es mit der Nahrung aufnehmen und es sich bereits im Urin von Kindergartenkindern nachweisen lässt. Wie sich die Werte des Körpers verändern, wenn man gezielt in Plastik verpackte Nahrung zu sich nimmt, sich mit plastikhaltigen Körperpflegeprodukten eincremt und Polyesterkleidung trägt, wird gezeigt. Der Film gibt Denkanstöße, wie der Plastikkonsum eingeschränkt werden kann.
Zusatzmaterial: 25 Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung [PDF]; 20 Testaufgaben Multiple-Choice in Schüler- und Lehrerfassung [PDF]; 11 interaktive Aufgaben.

46 502211
Benjamin Blümchen - Der Kinofilm

Otto kann es kaum erwarten, die kommenden Ferienwochen mit seinem Freund Benjamin Blümchen im Neustädter Zoo zu verbringen. Allerdings ist seine gute Laune etwas getrübt. Zoodirektor Herr Tierlieb, braucht dringend Geld für die anstehenden Reparaturarbeiten im Zoo. Bei einer Tombola für den Zoo kündigt der Bürgermeister von Neustadt eine Modernisierung des Zoos an. Dazu hat er Zora Zack engagiert, die aber ganz andere Pläne mit dem Zoo hat.
Zusatzmaterial: Das Zookonzert - Die erste Zeichentrickfolge von Benjamin Blümchen; Making-of; Musikvideo "Da kommt was Großes auf uns zu" von Bürger Lars Dietrich; Choreografie-Video; Charakter-Clips; Lustiges hinter den Kulissen; Making-of special; Effects.

46 502346
Empathie - Mitgefühl und Fürsorge

Das Medium sensibilisiert dafür, Gefühle zu zeigen und zu erkennen, die Perspektive zu wechseln, Mitgefühl zu haben, fürsorglich zu sein sowie zu helfen, aber auch, sich helfen zu lassen. Zunächst wird gezeigt, wie unterschiedliche Gefühle von Kindern erkannt werden und nach eigenen Gefühlen gefragt, die dabei entstehen. Es gibt altersgerechte Beispiele, wie Kinder die Perspektive wechseln und sich in den anderen hineindenken und -fühlen können. In weiteren Themenkapiteln wird dargestellt, dass Mitgefühl für Pflanzen, Tiere und andere Menschen in uns lebendig ist und menschliches Handeln in Gemeinschaft sich gut anfühlt. Mit der Geschichte des heiligen Martin wird ein Beispiel für Mitgefühl und fürsorgliches Handeln gegeben und auf die Barmherzigkeit Gottes in den Weltreligionen hingewiesen.
In weiteren Modulen werden Möglichkeiten aufgezeigt, selbst zu helfen oder sich Hilfe zu holen: zum Beispiel Erwachsene, die helfen können, oder der Notruf in Gefahrensituationen. Letztlich vermittelt das Medium Empathie als Grundlage menschlichen und sozialen Handelns.

46 77540
König Laurin

Der Sohn eines mittelalterlichen Königs leidet unter seiner Kleinwüchsigkeit und den hohen Erwartungen des Herrschers. Als er sich mit Zwergenkönig Laurin anfreundet, der vom Vater des Prinzen in die Verbannung geschickt wurde, können beide ihrem Leben eine entscheidende Wendung geben. Fantasy-Märchen mit überraschenden Einfällen und komödiantischen Einschüben.
Zusatzmaterial: Making Of; Hinter den Kulissen des Königs; Die Musik des Königs; Musikvideo; Audiokommentar.

46 502486
Zu gut für den Müll? - Wie wir essen retten können

Niemand wirft gerne Essen weg, und doch geschieht es täglich: zu Hause, im Supermarkt und bei den Herstellern. 18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr in Deutschland auf dem Müll. Im Film wird nachgefragt, warum so viele gute Lebensmittel in den Containern der Supermärkte enden.
Zusatzmaterial: Infos zu den Filmen und den Materialien; Vorschläge zur Unterrichtsplanung; Infomaterial; Arbeitsmaterial; 5 Arbeitsblätter; 10 Bilder; Medientipps; Internet-Links.

46 11435
Die Sahelzone - Klimafluch und Klimaflucht

Die Menschen in der Sahelzone am Südrand der Sahara müssen jedes Jahr aufs Neue bangen, ob und wann die Regenzeit kommt oder die Dürre bleibt - davon hängt ihr Überleben in dieser Übergangszone zwischen Dornsavanne und Wüste ab. Viele Bewohner verlieren durch die Trockenheit ihre Existenz, werden zu „Klimaflüchtlingen“ und machen sich auf den Weg in niederschlagsreichere Gebiete oder sogar nach Europa, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen.

Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- lernen den Prozess der Desertifikation mit ihren Ursachen und Folgen kennen;
- stellen einen Bezug zwischen den Formen und den Auswirkungen der wirtschaftlichen Nutzung im arid-(sub-)tropischen Klimagürtel her;
- stellen das Sahelsyndrom mit typischen Kennzeichen der Veränderungen in der Übergangszone zwischen Dornsavanne und Sahara dar;
- können die Ursachen der Klimaänderungen in der Sahelregion beschreiben;
- stellen die Bezüge zwischen Desertifikation und wachsender Verarmung der Bevölkerung her;
- erkennen den Kampf ums Wasser als Überlebensstrategie in einem Gebiet, das immer mehr durch die fortschreitende Desertifikation bedroht wird;
- sehen die Massenmigration in der Sahelzone als unvermeidbare Folge der Bevölkerungs- und Klimaentwicklung an;
- verfügen über ein topographisches Grundgerüst, das ihnen die Orientierung in Afrika und verschiedenen Räumen der Erde ermöglicht;
- interpretieren differenzierte thematische Karten;
- geben komplexe Sachzusammenhänge mit eigenen Worten wieder;
- setzen sich mit den Grenzen wirtschaftlicher Nutzung und der Gefährdung von Lebensräumen im randtropischen Bereich auseinander;
- positionieren sich zu den Eingriffen des Menschen in den Naturhaushalt der Sahelzone;
- überlegen sich mögliche Maßnahmen zur Eindämmung der Desertifikation und der daraus resultierenden Klimaflucht.

46 11468
Leben und Sterben im Dreißigjährigen Krieg

Der Dreißigjährige Krieg war eines der prägendsten Ereignisse der Frühen Neuzeit. Begonnen als Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Protestanten weitete es sich schnell zum Machtkonflikt der europäischen Großmächte aus. Das Hauptkriegsgeschehen spielte sich dabei auf dem Boden des heutigen Deutschland ab und beeinträchtigte das Leben der Menschen enorm. Der Film zeichnet ausgehend vom Tagebuch des Söldners Peter Hagendorf ein Leben zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges nach. Insbesondere wird dabei auf das Leben als Soldat mit Familie im Tross eingegangen. Aber auch die wichtigsten politischen Ereignisse des Krieges werden nachgezeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler
- erklären Grundbegriffe der Thematik „Dreißigjähriger Krieg“;
- erklären den Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges;
- erklären Ursachen für den Ausgang der Schlacht am Weißen Berg;
- erklären die Vorgeschichte der Zerstörung Magdeburgs und die Folgen für die Bevölkerung;
- erklären die Bedeutung militärgeschichtlicher Fachbegriffe (Landsknecht; Musketier; Artillerie etc. ) und wenden diese in einer Bildinterpretation an;
- erklären Probleme des Friedenschließens in Münster und Osnabrück;
- kennen die (territorialen) Bestimmungen des Westfälischen Friedens.

46 11492
Mit Geld umgehen

Ziel der Produktion ist es, Schülerinnen und Schülern Grundkompetenzen im individuellen Umgang mit Geld anhand von praxisorientierten Beispielen anschaulich und altersgerecht zu vermitteln. Philipp Walulis moderiert die vier kurzen Filme: „Mit Geld planen", „Geld anlegen“,
„Mit Geld bezahlen“ und „Geld leihen“. Humorvolle Spielszenen konkretisieren die Informationen. Zentrale Themen der ökonomischen Grundbildung werden mit dieser Produktion überwiegend für den Einsatz in der Mittelstufe allgemeinbildender Schulen in allen Bundesländern vermittelt.

Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- erwerben einen Überblick über die verschiedenen Arten des Vermögens;
- können Einnahmen und Ausgaben in Form eines Haushaltsplanes gegenüberstellen;
- gewinnen einen Überblick über verschiedene Anlageformen;
- ennen verschiedene Kriterien der Geldanlage;
- gewinnen einen Überblick über verschiedene Formen des Zahlungsverkehrs;
- wählen anlassbezogen geeignete Zahlungsarten aus;
- setzen sich mit der Entwicklung des modernen Zahlungsverkehrs auseinander;
- können Kreditarten und -kosten einschätzen;
- kennen Kriterien, wann man einen Kredit bekommt (Bonität).

46 11371
Naturgefahren in den Alpen

Januar 2019 in den Nord- und Zentralalpen: Meterhoher Schnee, soweit das Auge reicht. Die weiße Pracht birgt allerdings große Gefahren, denn es können Schneelawinen entstehen. Diese Produktion beschäftigt sich mit den Ursachen und Arten dieser winterlichen Naturgefahr sowie mit geeigneten Schutzmaßnahmen und beleuchtet auch gravitative Massenbewegungen wie Muren und Felsstürze.

Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- erhalten einen Einblick in die Dynamik der an der Erdoberfläche ablaufenden Abtragungsprozesse am Beispiel der Alpen;
- gewinnen einen Überblick über verschiedene Naturgefahren in den Alpen;
- können ablaufende Prozesse im Naturraum der Alpen und daraus folgende Gefährdungen beschreiben;
- erklären das Entstehen verschiedener Lawinenarten als komplexes Ergebnis von natürlichen und anthropogenen Eingriffen in die besonderen Bedingungen im Alpenraum;
- beschreiben verschiedene Schutzmaßnahmen gegen Schneelawinen und andere Naturgefahren;
- können besondere Wetterlagen und deren (lokalen) Auswirkungen für die Umwelt und die Bevölkerung im Alpenraum erfassen;
- sind in der Lage, Statistiken und Diagramme zu zeichnen und zu interpretieren;
- können Veränderungen in den ökosensiblen Alpen als Folge des Klimawandels in Hinblick auf die Lawinengefahr und andere Georisiken beurteilen;
- erkennen die Veränderungen des Gefahrenpotentials für die Menschen im Lebens- und Freizeitraum der Alpen;
- lernen die möglichen Naturgefahren für ihr Freizeitverhalten im Alpenraum einzuschätzen und zu beurteilen;
- reflektieren ihre eigenen Verhaltensweisen (bei SkifahrerInnen);
- beurteilen das Vorkommen von Extremwetterereignissen wie zum Beispiel Kälteeinbrüchen oder starkem Schneefall im Gesamtkontext des Klimawandels;
- erfassen die geänderten Mensch-Umwelt-Bedingungen und deren Folgen für die Lebensbedingungen der Menschen (z. B. häufigere und stärkere Unwetterkatastrophen und deren Schäden);
- positionieren sich zu Ursachen, Dimensionen und Folgen des Klimawandels in der besonders gefährdeten Region der Hochgebirge der Alpen.

46 11433
Der Monsum in Indien

Der Monsun ist für die Bevölkerung Indiens Segen und Fluch zugleich. Einerseits bringt er den erhofften Regen nach der langen Trockenzeit, aber häufig in so großen Mengen, dass es zu sintflutartigen Überschwemmungen kommt. Die Produktion beschäftigt sich mit der Entstehung des Sommer- und Wintermonsuns und zeigt dessen unterschiedliche Auswirkungen auf die Lebensweise der indischen Bevölkerung in der Stadt und auf dem Land.

Bezug zu Lehrplänen und Bildungsstandards
Die Schülerinnen und Schüler
- können die Lage des indischen Subkontinents als Teil Südasiens und der wechselfeuchten Tropen beschreiben;
- lernen den indischen Monsun als besonderen Teil der atmosphärischen Zirkulation in den Tropen kennen;
- erklären die Entstehung des indischen Monsuns innerhalb des Passatkreislaufs;
- verstehen die Entstehung des Monsuns aus dem Zusammenwirken verschiedener Naturfaktoren (Lage und Orographie, Luftdruckverhältnisse und Luftzirkulation);
- differenzieren die verschiedenen Typen des Monsuns (Sommer- und Wintermonsuns) nach ihrer Entstehung und ihren Folgen für den Naturraum Indiens;
- typisieren Gebiete Indiens hinsichtlich ihrer Lage und den klimatischen Folgen des Monsuns;
- erfahren, wie Menschen unter tropischen Bedingungen bei stark schwankenden Niederschlägen leben;
- wissen um die Bedeutung des Monsuns als Grundlage für das Leben der Mensch und deren Abhängigkeit von ihm;
- gewinnen ein ganzheitliches Verständnis des Lebensraums auf dem indischen Subkontinent als Folge der besonderen klimatischen Bedingungen.

46 501962
Honigkuchen

Der Film beschäftigt sich mit der Frage nach der Bedeutung von Familie, Freundschaft und Tradition. Die junge Studentin Elli entscheidet, den Weihnachtsabend einmal wieder mit ihrer Familie zu verbringen, anstatt mit ihren Freunden. Sie hofft, Heiligabend in kindlicher Geborgenheit zu erleben und Erinnerungen an ihre Jugend aufleben lassen zu können. Doch werden ihre Erwartungen erfüllt oder muss sie sich eingestehen, dass sie sich zu weit von ihrer Familie entfernt hat?
Zusatzmaterial: Detaillierter Filminhalt [PDF]; 11 Arbeitsblätter in Schülerfassung [PDF]; 

Themenbereiche: 
- Die Motivationen der handelnden Personen;
- Die Definition von Familie;
- Die Bedeutung von Weihnachten;
- Die Definition von Ritual;
- Die Definition von Tradition;
Vorschläge zur Unterrichtsplanung [PDF]; Internet-Links.

46 502058
Gans im Glück

Der Gänserich Peng ist ein ziemlicher Angeber und bringt mit seinen halsbrecherischen Kunststücken ständig das Formationsflugtraining seiner Artgenossen durcheinander. Eines Tages haben die übrigen Gänse den Schnabel voll und brechen einfach ohne Peng in Richtung Süden auf, wo die Gänse den Winter verbringen wollen. Peng kann infolge einer Verletzung nicht mehr fliegen und ihnen deswegen nicht sofort folgen. Eher zufällig wird er dann zum Lebensretter der vorlauten Entenküken Lissy und Lucky, die ihm fortan auf Schritt und Tritt folgen. Zunächst hat Peng keine große Lust, den Beschützer für die beiden Küken zu spielen und erklärt sich nur aus selbstsüchtigen Gründen bereit, gemeinsam die beschwerliche Reise gen Süden anzutreten, die im Gänsemarsch passiert?
Zusatzmaterial: Making Of; Interview mit Regisseur und Drehbuchautor Chris Jenkins; Musikvideo: Donna Missal - Thunder to the Ground.

46 501933
Kurzfilme für Kinder - Mit Prädikat 4

Neun prämierte Kurzfilmproduktionen unterschiedlicher Themen. Lustige und bewegende Geschichten, pfiffig erzählt, finden sich auf dieser DVD. Die kurzen Produktionen ganz unterschiedlicher Machart sind zwischen sieben und sechzehn Minuten lang, bieten Kindern im Vor- und Grundschulalter spannende und anregende Unterhaltung und sind vielseitig einsetzbar.
- Die Mücke Pieks
- Wenn Spatzen schmatzen
- Das zottelige Alphabet
- Der Elefant und das Fahrrad
- Der kleine Fisch und das Krokodil
- Virtuos vituell
- Gelato - Die sieben Sommer der Eisliebe
- Crowley - Jeder Cowboy braucht sein Pferd
- Crowley - Bleib im Sattel
Zusatzmaterial: Pädagogisches Begleitmaterial (als ROM-Ebene auf der DVD).

46 502353
Kinder im Einsatz für Klima und Umwelt

Kinder in einer Grundschule behandeln am Beispiel der Eisbären das Thema Klimawandel. Als Hausaufgabe sollen sie sich Gedanken machen, wie sie selbst zum Schutz von Klima und Umwelt beitragen können. Ben, Carl und Emmie zeigen zunächst bei sich zu Hause, wie man Wasser, Strom und Heizungsenergie einsparen kann. Für den Schulweg nutzen sie selbstverständlich das Fahrrad. Auf einem Recyclinghof erfahren sie, wie viel Müll heutzutage produziert wird. Beim Einkauf im Supermarkt nutzen sie für Obst und Käse selbst mitgebrachte Behälter, im Eiscafé verlangen sie eine Waffel und vermeiden Becher und Plastiklöffel. Außerdem helfen Kinder beim Bau eines Froschzauns, töpfern selbst Bienenhotels und bauen mit einfachen Mitteln ein Igelhaus, in das im Herbst tatsächlich ein Igel einzieht.

46 502358
Wenn Computerspiele süchtig machen

Für die meisten Jugendlichen sind Computerspiele fester und wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Aber können Computerspiele süchtig machen? Eine Sozialpädagogin und ein Psychologe erklären, was Sucht überhaupt ist. Jonah (13) und seine Freunde haben beim Zocken viel Spaß. Die Kontrolle seiner Eltern nervt Jonah. Trotzdem ist er bereit, einen Selbsttest zu machen und ein Beratungsgespräch zu führen. Laslo aus Berlin ist heute 28 Jahre alt. Er ist computersüchtig und erzählt rückblickend vom Verlauf seiner Sucht. Erst als er erkennt, dass nicht er die Computerspiele kontrolliert, sondern die Spiele ihn, ist er bereit, eine Therapie zu machen. Zum Schluss erklärt die Sozialpädagogin die Möglichkeiten einer Behandlung.

46 502351
In der nördlichen Polarzone - Klimawandel und wirtschaftliche Nutzung am Polarkreis

Lebensfeindliche Umwelt, baumlose Tundra, Eis, klirrende Kälte, Schnee, Polartag und Polarnacht sind Kennzeichen der Region am nördlichen Polarkreis. Hier beginnt die nördliche Polarzone. Der Klimawandel wirkt sich auch hier aus. Gletscher schmelzen ab, die Eisdecke im Nordpolarmeer geht zurück, Weideland für Rentiere wird knapp. Der tauende Dauerfrostboden in der Tundra entwickelt sich zu einer ernst zu nehmenden Gefahr. Dem steht die neue wirtschaftliche Nutzung auf Spitzbergen, in Hammerfest in Norwegen sowie auf der Jamal- und Tschuktschen-Halbinsel in Sibirien gegenüber: die Ausbeutung der Öl- und Gasvorkommen.

46 502228
Der Klimawandel in den Alpen - Auswirkungen auf Mensch und Natur

In den Alpen sind die Auswirkungen des Klimawandels deutlich spürbar. Die Gletscher schmelzen - ohne wirksamen Klimaschutz werden sie bis zum Jahr 2100 weitgehend verschwunden sein. Auch der Permafrost, der ganzjährig gefrorene Untergrund, taut auf. Felswände verlieren dadurch an Stabilität. Die Folgen sind Bergstürze und Muren wie im Schweizerischen Bondo. Außerdem nehmen Extremwetterereignisse zu. Aufgrund der Erderwärmung sind Gebiete in tieferen Lagen nicht mehr schneesicher. Immer öfter werden Skipisten deshalb unter enormen Energie- und Wasserverbrauch künstlich beschneit. Mit dem Gletscherrückgang gehen wertvolle Wasserreserven verloren. So wird bereits heute in einigen Alpenregionen das Wasser im Sommer knapp.

46 501305
Home Sweet Home

Die kleine Schnecke Nina hat kein Zuhause mehr. Beim Spielen ist ihr Haus zerbrochen. Wie kann ich den Winter ohne ein gemütliches Haus überleben? denkt Nina. Sie macht sich auf den Weg und fragt ihr Freundinnen: Kann mich eine von Euch aufnehmen? Doch die Freundinnen sind wenig begeistert von Ninas Bitte, da bekommt sie Hilfe von unerwarteter Seite. Eine Geschichte über verlorene Heimat, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft.

46 501128
Eines Nachts in einem Stall ...

In einem Stall auf den Hügeln, die Bethlehem umgeben, wartet ein alter Ochse auf seinen Besitzer. In einer kalten, windigen Nacht wärmt er alle Tiere, die im Schuppen Unterschlupf finden. Gibt es auch noch genug Platz für einen Esel, der Gastfreundschaft sucht?

46 500987
Sankt Martin

Der Film erzählt von Sankt Martin, dem römischen Offizier, der seinen Mantel mit dem Bettler vor dem Stadttor teilt.

46 502290
HIV positiv

Die Produktion bietet in 8 Filmen aktuelle (Stand 2019) und umfassende Informationen zur Infektion mit dem HI-Virus, eine Infektion die unter Therapie, aufgrund der gut wirkenden Medikamente, keine Lebensbedrohung mehr darstellt. Neben allgemeinen und medizinischen Informationen werden Präventionsmaßnahmen wie das Kondom oder die umfassende Information über die Erkrankung gezeigt. Da es neben einer HIV-Infektion auch noch weitere sexuell übertragbare Krankheiten gibt, die in den letzten Jahren leider wieder vermehrt diagnostiziert werden, werden die wichtigsten von ihnen ebenfalls vorgestellt.

46 502347
Neuanfang und Wiederaufbau in Deutschland

Erst nach drei Nachkriegsjahren kam der Wiederaufbau des besiegten und zerstörten Deutschlands richtig in Gang: Noch unter dem Besatzungsregime der Siegermächte begannen die Deutschen 1948 mit dem Neuanfang. Wiederhergestellt wurden Brücken für den Eisenbahnverkehr, Kanäle und Häfen für den Schiffsverkehr, Straßen für die Lastwagen. Dann stand der Wohnungsbau im Mittelpunkt, in den zerstörten Großstädten wie auch überall, wo die zwölf Millionen Vertriebenen aus den deutschen Ostgebieten untergebracht werden mussten. Daneben wurde die Industrie vor allem im Ruhrgebiet auf volle Touren gebracht. Auch Landwirtschaft und Fischerei erreichten Anfang der 1950er-Jahre fast wieder Vorkriegsniveau. Sogar Kulturdenkmäler wurden in alter Schönheit wieder aufgebaut oder als Mahnmal erhalten.

46 502436
Die Französische Revolution; La Revolution française

Die Französische Revolution war die erste Revolution der europäischen Geschichte. Welche Gründe führten zur Revolution? Was war die Schreckensherrschaft? Wer war Maximilien de Robespierre? Hintergründe und Abläufe während der Französischen Revolution werden mit Hilfe nachgestellter historischer Szenen, Grafiken, Karten und historischem Bildmaterial dargestellt. Am Ende des 18. Jahrhunderts entwickelten sich aus der Armut der Bevölkerung und der Unzufriedenheit des Bürgertums mit den Machtverhältnissen neue revolutionäre Ideen im Geiste der Aufklärung, die unser Denken bis heute beeinflussen. Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 steht als Symbol für die Französische Revolution und ist Ursprung des französischen Nationalfeiertags.

46 502275
Zogg

Der kleine Drache Zogg lernt alles, was Drachen können müssen: Fliegen, Brüllen, Feuerspeien! Doch vom Musterschüler ist er weit entfernt und dann soll er als Übung auch noch eine Prinzessin entführen!
Zum Glück hat Zogg gute Verbindungen zu Prinzessin Perle, die gerne mitspielt. Denn das langweilige Prinzessinnenleben hat sie ziemlich satt und wäre viel lieber Ärztin . . . Voller Situationskomik und mit witzigen Reimen vermittelt die Geschichte eine Botschaft: Es lohnt sich, für seine eigenen Ziele zu kämpfen!

46 502403
Artenvielfalt und Artensterben

Noch ist die globale Biodiversität nicht in ihrem gesamten Ausmaß bekannt, und doch zeigt sich schon die sechste große Aussterbewelle der Erdgeschichte: Die Zahl der Arten, die für immer von der Erde verschwinden, steigt mit erschreckender Geschwindigkeit. Der Kurzfilm erklärt und beleuchtet die zentralen Aspekte des Themas: Wie stellt sich Artenvielfalt auf unserem Planeten dar? Wie hängen Arten und Ökosystemleistungen zusammen? Wodurch ist die Artenvielfalt auf unserem Planeten gefährdet? Was ist ein Massenaussterben? Und wie kann dieses verhindert werden?

46 500949
Gesund und fit

Gesund zu sein bedeutet mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit. Auch psychisches und soziales Wohlergehen gehört dazu. Von Jugend an kann jeder deshalb aktiv dazu beitragen, sich gesund und fit zu fühlen: durch gesunde Ernährung, Hygiene, Sport und Bewegung, ein positives Selbstbild sowie einen kritischen Umgang mit falschen Körper-Idealen. Eine Bestandsaufnahme des eigenen Alltags hilft, negative Gewohnheiten zu bekämpfen und positive zu stärken. Denn jeder Mensch hat nicht nur einen Körper, er trägt auch Verantwortung für ihn.

46 501068
Landwirtschaft im 21. Jahrhundert

Die Bauern ernähren die Welt. Sie versorgen uns mit Fleisch, Milch, Getreide, Gemüse und Obst. Im Zuge der Industrialisierung der Landwirtschaft wurde das Angebot an Agrarprodukten bei sinkenden Preisen größer und vielfältiger. Die negativen Konsequenzen dieser Entwicklung - z. B. Massentierhaltung und Einsatz von Pestiziden - sind ein Dauerthema. Welche Wege gibt es, die Weltbevölkerung Ressourcen schonend zu ernähren?

46 501072
Lebensraum Wald, Teil I

Der Wald ist ein Musterbeispiel für Multitasking: Er ist Lebensraum für unzählige Pflanzen, Pilze und Tiere. Er spielt eine zentrale Rolle als Luft- und Wasserfilter, als Sauerstoffproduzent und im Klimaschutz. Der Wald bietet Arbeitsplätze und ist Freizeitgelände, Holz als Rohstoff ist ein Grundpfeiler der Menschheitsgeschichte. Doch das Ökosystem ist störanfällig. Ein neuer Blick auf den Lebensraum Wald führt zu mehr Wertschätzung, schonendem Umgang und nachhaltiger Bewirtschaftung.

46 502040
Lebensraum Wald II

Der Wald ist ein Musterbeispiel für Multitasking: Er ist Lebensraum für unzählige Pflanzen, Pilze und Tiere. Er spielt eine zentrale Rolle als Luft- und Wasserfilter, als Sauerstoffproduzent und im Klimaschutz. Der Wald bietet Arbeitsplätze und ist Freizeitgelände, Holz als Rohstoff ist ein Grundpfeiler der Menschheitsgeschichte. Doch das Ökosystem ist störanfällig. Ein neuer Blick auf den Lebensraum Wald führt zu mehr Wertschätzung, schonendem Umgang und nachhaltiger Bewirtschaftung.

46 502285
Insektensterben

Die Zahl der Insekten ist in den vergangenen Jahrzehnten drastisch zurückgegangen. Viele Ökosysteme verändern sich deshalb - und für uns Menschen entstehen große Probleme. Der Film geht zunächst auf die Bedeutung der Insekten ein. Sie bestäuben nicht nur Blüten, sondern sind auch Nahrung für viele Tierarten, sie wirken als Zersetzer beim Stoffkreislauf mit, verbreiten Pflanzensamen, vernichten Pflanzenschädlinge und vieles mehr. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit den Ursachen des Insektensterbens. Wissenschaftler gehen davon aus, dass vor allem der übermäßige Einsatz von Pestiziden und die fortschreitende Vernichtung von natürlichen Lebensräumen verantwortlich sind. Das dritte Kapitel schlägt Lösungsansätze vor. Vieles wird vor allem auf politischer Ebene verändert werden müssen. Aber auch der Einzelne kann etwas beitragen. Man kann zum Beispiel Bioprodukte kaufen und seinen Garten oder Balkon insektenfreundlich gestalten.

46 502284
Zucker

Übergewicht ist eine neue Volkskrankheit - betroffen sind leider auch immer häufiger schon Kinder und Jugendliche. Lange ging man davon aus, dass vor allem eine sehr fettreiche Ernährung die Ursache dieser Entwicklung ist. Es stellte sich jedoch heraus, dass unser gigantischer Zuckerkonsum das weitaus größere Problem darstellt. Der Unterrichtsfilm behandelt drei zentrale Fragen: Wo ist überall Zucker drin? Warum ist zu viel Zucker gefährlich? Wie kann man Zucker vermeiden? Das Ziel des Films ist, dass die Schülerinnen und Schüler Zuckerfallen erkennen und erfahren, wie man seinen Zuckerkonsum mit einfachen Tricks reduzieren kann.

46 502349
Asiens verseuchte Flüsse

Grell gefärbtes Wasser und Schaumkronen zeigen nur die Oberfläche der mit Chemikalien verseuchten Flüsse. Der Jangtsekiang in China, der Buriganga in Bangladesch, der Ganges in Indien und der Ciliwung in Indonesien gehören zu den am stärksten verschmutzten Flüssen der Welt. Verursacher sind die Textil- und Lederindustrie, deren Gifte bei der Produktion Mensch und Umwelt belasten. Wir kaufen die in Asien hergestellten Textilien und Lederwaren, weil die Mode sie uns so anbietet. Aber die Verbraucher haben Macht. Umweltverträgliche Verfahren, die Wasser sparen und keine Chemikalien einsetzen, zeigen, dass es auch anders geht.

46 502316
Zur Geschichte der Juden im Altertum

Die frühe Geschichte der Juden ist die Geschichte eines Volkes auf der Flucht, in der Gefangenschaft und auf der Suche nach einem zentralen Ort für den einen Gott. Der Film veranschaulicht wichtige Stationen und Ereignisse, die - historisch belegt oder idealisiert - zur Identität des Judentums gehören: Die Flucht aus Ägypten und die Zehn Gebote des Moses; Die Errichtung eines Staates Israel; Die babylonische Gefangenschaft und die Entstehungder Thora; Die Herrschaft des Königs Herodes. Schließlich erobern und zerstören römische Truppen 70 n. Chr. Jerusalem und den zentralen Tempel; viele Juden verlassen ihre Heimat.

46 502317
Zur Geschichte der Juden im Mittelalter

Mit der Zerstörung Jerusalems und des Tempels 70 n. Chr. durch die Römer beginnt die Verschleppung der Juden ins Römische Reich und die Zerstreuung in andere Teile der Welt - oft begleitet von Misstrauen und Vorurteilen. Wie konnte es dazu kommen? Der Film veranschaulicht mithilfe von Spielfilmszenen und Dokumenten, wie das Bild vom verhassten Juden entstehen konnte. Schwerpunkte sind die Kreuzzüge (11. Jh. ) und die Pest (14. Jh. ) sowie ihre Folgen für die Juden. Der Film zeigt aber auch die Juden als erwünschte Kaufleute und Wissenschaftler in fremden Gesellschaften, die einen wichtigen Beitrag zur abendländischen Kultur geleistet haben.

46 502320
Steht der konventionelle Ackerbau vor dem Aus?

Erntereife Getreidefelder bezeugen den Produktionszuwachs der letzten 100 Jahre. Dazu beigetragen haben beim konventionellen Ackerbau Mechanisierung, Kunstdünger und Gülle. Eine Animation und Ausführungen eines Experten verdeutlichen die Überforderung der Natur. Die Unkrautbekämpfung mit chemischen Mitteln gerät an ihre Grenzen. Nachhaltiger Anbau bietet sich als Lösung an. Digitale Streukarten verringern die Kunstdüngermengen, Hackmaschinen werden elektronisch gesteuert, aus flüssiger Gülle entsteht fester Kunstdünger. Ökologischer Landbau wirtschaftet ohne Chemie gegen Unkraut und Schädlinge und ohne Gülle auf den Feldern.

46 502348
Werte einer freien, demokratischen Gesellschaft

Frei wählen! Sagen und schreiben, was man denkt! Respekt für sich und für andere! Jugendliche diskutieren in einem Workshop grundlegende Werte und Freiheiten unserer Gesellschaft: Demokratie, Grundrechte und Pluralismus. Eine Animation zeigt, wie diese historisch erkämpft und erstritten wurden. Demonstrierende Jugendliche vermitteln Möglichkeiten und die Notwendigkeit der Mitbestimmung, damit Demokratie lebt. Denn, wie Umfragen und eine Karte zur Pressefreiheit verdeutlichen, laufen wir Gefahr, selbstverständlich geglaubte Grundrechte zu verlieren. Unsere Freiheiten sind nicht selbstverständlich! Hip-Hop-Musiker mit Wurzeln in verschiedenen Kulturen berichten, wie sie Vielfalt und Respekt im Alltag leben.

46 75916
Epidemien auf dem Vormarsch, Teil 1

Die Dokumentation folgt der Spur des Ebola-Erregers nach Afrika bis in den Dschungel Gabuns und zeigt, auf welchem Weg das Virus in den menschlichen Körper gelangen konnte und wie sich der Kranheitserreger unter Menschen ausgebreitet hat. Am Beispiel Ebola wird deutlich, dass jederzeit eine neue Epidemie ausbrechen kann.

46 75917
Epidemien auf dem Vormarsch 2

Das Mers-Corona-Virus hat sich im saudi-arabischen Mekka unter Pilgern verbreitet und ist bis nach Frankreich gelagt. Gezeigt wird, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf die Ausbreitung neuer Erreger überwacht und wie anerkannte Forscher weltweit immer neue Impfstoffe entwickeln. Ein umstrittenes Mittel im Kampf gegen neue Epidemien sind besonders ansteckende Viren, die zu Forschungszwecken künstlich erzeugt werden. Diese könnten unbeabsichtigt freigesetzt werden oder in die Hände von Bio-Terroristen fallen.

46 502036
Massentierhaltung

Ein Kilogramm Hühnerschenkel für 99 Cent - dieser Preis lässt sich nur erreichen, wenn die Herstellungskosten massiv niedrig gehalten werden. Der Film geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen Tiere für die industrielle Verwertung gehalten werden. Welche Möglichkeiten die Verbraucherinnen und Verbraucher haben, auf diese Bedingungen Einfluss zu nehmen, ist der Inhalt eines eigenen Kapitels.
In Interviews mit der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner werden Möglichkeiten des Staates erörtert, auf die Haltungsbedingungen Einfluss zu nehmen. Ein Schweizer Tierrechtsanwalt zeigt Möglichkeiten auf, Tieren juristisch Gehör zu verschaffen.

46 502219
Fairer Handel - gerecht zu allen Kindern

Viele Kinder sind für Gerechtigkeit sensibel und wollen sich für fairen Umgang und faire Lebensbedingungen einsetzen. Der Film hinterfragt, warum Essen, Kleidung oder Spielzeug oft so billig ist. Das Medium stellt am Beispiel von kleinbäuerlichen Familien in Afrika und Asien den Zusammenhang zwischen Preis und globalen Produktions- und Lebensbedingungen her.
Im Mittelpunkt stehen dabei die Kinderrechte. Arbeit statt Schule wird thematisiert. Das Medium geht altersgerecht Fragestellungen wie "Was ist am Fairen Handel eigentlich fair? " nach. Wie entstehen fair gehandelte Produkte? Was tut der Faire Handel für den Schutz und die Förderung von Kindern? Welche Bedeutung haben Kinderrechte im Fairen Handel?
Das Medium zeigt, woran man fair gehandelte Produkte erkennen kann und stellt die gängigen Labels und ihre Bedeutung vor. Es stellt dar, wo uns fair gehandelte Produkte im Supermarkt oder in Weltläden begegnen. Es wird deutlich, dass jede und jeder für das Wohl von Menschen und Kindern in anderen Ländern mitverantwortlich ist und mit der Auswahl von Produkten beim Kauf mitentscheidet. Am Ende motiviert der Film, selbst kreativ zu werden und ein Plakat oder eine Ausstellung zum Fairen Handel zu gestalten oder ein Schulprojekt mit Produkten zu realisieren.

46 502218
Orientierung an Werten: Würde - Freiheit - Rechtsstaat

Der Film beschäftigt sich mit dem Boden, auf dem unsere Demokratien stehen. Ein fester Boden unserer Geschichte und Kultur. Die Basis für unsere Freiheit, Entfaltung und Schutz der Persönlichkeit und Freizügigkeit in Europa. Unter den Stichworten: Würde, Leben und Unversehrtheit, Rechts- und Sozialstaat, Gleichstellung, Persönlichkeits- und Bürgerrechte sowie Demokratie wird ein Querschnitt durch unseren Wertekanon abgebildet und die Bedeutung der Grundwerte an zahlreichen alltäglichen Beispielen sichtbar gemacht. Das Medium vermittelt auch den Rahmen durch europäische Verfassungen, Grund- und Menschenrechte, UN-Konventionen, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und Europäische Menschenrechtskonvention. Es wird darauf eingegangen, dass diese Werte gegen zunehmend populistische, autoritäre und demokratiefeindliche Bewegungen und politische Akteure geschützt werden müssen. Ein Stilmittel des Mediums sind Fragestellungen beispielsweise nach einem Leben ohne diese Werte.

46 501963
Online-Geschäfte

Der Film zeigt den Umgang mit Angeboten, Rabatten, Sonderangeboten, Kauf- und Kreditverträgen sowie Zahlungsarten im Internet. Er stellt die Altersgrenzen im Geschäftsleben vor und erklärt die beschränkte Geschäftsfähigkeit, die auch für Online-Käufe gilt. Ausgehend von Fragestellungen nach Vor- und Nachteilen bei Einkäufen im Einzelhandel und auf dem Marktplatz Internet wird auf Online-Tricks und Abzocke bei Sonderangeboten, Rabatten, sogenannten In-Game-Käufen und bei virtuellen Währungen hingewiesen. Betrügereien wie Fake-Shops, Phishing oder durch Teilnahme an angeblichen Intelligenz- oder Warenprobentests werden gezeigt. Auch auf das System von Online-Werbung und die Verwertung von Datenspuren beispielsweise durch Cookies oder durch Dienste wie Facebook, Google und YouTube wird eingegangen. Der Film zeigt Möglichkeiten zum Schutz und zur Daten- und Übertragungssicherheit. Er erläutert unterschiedliche Bezahlsysteme für Online-Geschäfte wie Käufe auf Rechnung, Bankeinzug mit einer Lastschrift, PayPal, Kreditkartenzahlungen, Vorkasse oder Sofortüberweisung.

46 501695
Online-ABC: Suchen. Finden. Lernen.

Der Film vermittelt Medienkompetenz für das zielgerichtete Arbeiten mit dem Internet. Das Medium hilft, altersgerechtes und sicheres Recherchieren im Netz zu erlernen. Der Film ist in Kapitel gegliedert, welche die Dimension des Internets begreiflich machen, die Aufgabe und Funktion von Suchmaschinen erklären und sichere Räume mit der Verwendung von Kinderseiten vorstellen. Die Kapitel können hintereinander gezeigt oder modular aufeinander aufbauend eingesetzt werden: Suchen und finden. Online informieren und lernen. Suchmaschinen, Lexika, Wörterbücher und Lernplattformen für Hausaufgabe und Schule nutzen. Er zeigt sichere Angebote im Netz und verknüpft sie mit nachvollziehbaren Beispielen schulischer Aufgaben wie das Erstellen von Steckbriefen, Plakaten oder Referaten. Er sensibilisiert für Urheberrechte und Regeln, auf die bei einem kompetenten und sicheren Umgang mit dem Internet geachtet werden muss.